Handout erstellen für ein Meeting: Anleitung und Tipps

Wer also sicher ist, dass der Vortrag an sich reicht, um das Thema verständlich zu machen, der kann schlimmstenfalls mit einem Handout Verwirrung schaffen. Wer jedoch visuelle Unterstützung, wichtige Zahlen und Zusatzinformationen heranziehen möchte, der sollte ein Handout erstellen.

Handout erstellen: So wirds gemacht!

1

Formalien

Auf ein Handout gehören das Datum, der Name und Ort, sowie eventueller Titel des Meetings und des Themas. Die Schriftgröße sollte 12 – 14 sein und nicht mehr als 2-3 Seiten umfassen. Ein Handout ist eine Begleitung zum Meeting, kein komplettes Protokoll. Man sollte sich im Voraus informieren, wie viele Kopien man benötigt, damit sich niemand ein Blatt teilen muss. Bietet das Handout vorwiegend visuelle Information, kann, bzw. sollte es vor dem Vortrag ausgehändigt werden. Ist es eher eine Zusammenfassung des Gesagten, kann es auch nach dem Vortrag verteilt werden, so dass sich die Zuhörer auf den Vortragenden konzentrieren können.

2

Gliederung

Bereits auf dem ersten Blick sollten die Knackpunkte auf einem Handout ersichtlich sein, eine gute Übersicht ist das A und O eines guten Handouts. Bei vielen Unterpunkten lohnt es sich, am Kopf eine kurze Übersicht zum Ablauf zu verfassen, diese wird für gewöhnlich in Punkte (1., 2., usw.), sowie Unterpunkte (1.1., 1.2., usw.) gegliedert.

3

Inhalt

Ein Handout erstellen heißt, die wichtigsten Punkte festzuhalten und eventuell durch Grafiken und Nummern zu ergänzen, allerdings sollte es nicht zu viel zusätzliche Information enthalten, da man ansonsten zu abgelenkt ist und sich nicht auf den Vortrag konzentrieren kann. Die Punkte sollten in Stichpunkten oder kurzen, prägnanten Sätzen formuliert werden. Biografien, Hintergrundsgeschichten, etc. haben nichts auf einem Handout zu suchen. Hat man spezielle Fachliteratur für seinen Vortrag heran gezogen, kann man die Bibliographie auf das Handout schreiben.

4

Ergänzend zu Power Point

Will man ein Handout erstellen, das eine Power Point Präsentation ergänzen soll, sollte man vorsichtig sein, denn ansonsten kann es passieren, dass die Zuhörer eher auf alle Texte konzentriert sind und kein Wort von dem hören, was man sagt. Daher eignet es sich, wenn man das Handout ein wenig mit der Präsentation abgleicht, eine ähnliche Gliederung bei behält und auch diverse – prägnante – Information auf dem Papier wiederholt. Keinesfalls sollte der Zuhörer verschiedene Inhalte auf dem Handout, in der Power Point Präsentation und im Gesagten verarbeiten müssen.

Weiterführende Links:

http://www.cfoworld.de/10-tipps-gegen-lampenfieber

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.