Hackbraten: Rezept des Klassikers mal anders

Hackbraten, oft auch einfach nur falscher Hase genannt, ist ein beliebtes Essen, welches in den unterschiedlichsten Varianten zubereitet werden kann und so niemals langweilig wird. Ob klassisch,mediterran, mit Gemüse, Ei oder Speck gefüllt, der Phantasie sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt und auch die Wahl der Beilagen unterliegt den eigenen Vorlieben, manche essen kalten Hackbraten gern auf`s Brot, andere wiederum bevorzugen Salzkartoffeln und Gemüse.

Hackbraten – Grundrezept für 4 Personen

  • 500g gemischtes Hackfleisch (halb Rind, halb Schwein)
  • 1 altes Brötchen oder trockener Toast
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel
  • 1EL Butter
  • ¼ Milch
  • Salz Pfeffer, Petersilie oder Schnittlauch

Zubereitung des Hackbraten

Das Brötchen oder den Toast in der Milch einweichen lassen, danach die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Nun wird die Butter in einer Pfanne erhitzt und die Zwiebeln kurz angedünstet, währenddessen wird die Petersilie und/oder der Schnittlauch gewaschen, kleingeschnitten und ebenfalls in die Pfanne gegeben. Nun gibt man das Hackfleisch in eine Schüssel und knetet es ein wenig auseinander, jetzt kräftig mit Salz und Pfeffer würzen, das Ei und den Inhalt der Pfanne dazu geben. Anschließend nimmt man das durchweichte Brötchen, drückt es gut aus und gibt es zerpflügt auf das Hackfleisch. Danach wird die gesamte Masse gut mit den Händen durchgeknetet und abgeschmeckt um eventuell noch nachzuwürzen. Erscheint die Masse zu feucht, müsste noch ein wenig Semmelmehl dazu gegeben werden. Abschließend wird alles zu einem ovalen Braten geformt und bei 225° auf der mittleren Schiene in einer eingeölten Auflaufform 40 Minuten lang geschmort, bis sich eine schöne Kruste bildet.

Hackbraten Variationen

Der klassische Hackbraten lässt sich einfach und unkompliziert verändern, so dass einem nie langweilig wird. Manche mögen Speckwürfel im Hackbraten, andere wiederum arbeiten hartgekochte Eier in die Masse ein, oder Gemüse wie Schwarzwurzeln, Karotten, Spargel, aber auch gefüllt mit Mozzarella, Oliven und getrockneten Tomaten ist ein Hackbraten ein Geschmackserlebnis, wie man im Kochbuch nachlesen kann. Aber auch Schafskäse schmeckt außerordentlich gut im Hackbraten. Letztlich kommt es immer auf den eigenen Geschmack an und vielleicht auch, welche Zutaten sich gerade im Kühlschrank befinden, denn der Begriff Resteverwertung bekommt hier eine ganz neue Dimension, aber vor allem eine enorm Leckere.

Keine Meinungen

  1. Besten Dank für die Infos. Ich habe auch einige Regenwassertonnen in meinem Garten und finde das eigentlich sehr praktisch!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.