Grüne Currypaste selbst machen: Rezept für grünes Thaicurry

Ein leckeres Thaicurry wird oft im Geschmack unter- und in der Zubereitung überschätzt. Es gibt nichts, das sich schneller, einfacher und leckerer nach einem harten Arbeitstag zubereiten lässt, als eine dampfende Portion Reis mit etwas Hähnchenfleisch, Gemüse und dem grünen Curry. Solch ein Gericht lässt sich innerhalb von 15 Minuten zubereiten, wenn Sie vorher die grüne Currypaste zubereitet haben. Eine typische Einfachheit der asiatischen Küche ist, dass alle Gewürze in Pastenforn verarbeitet werden, sodass man nur die nötigsten Zutaten direkt schneiden und anbraten muss, zum Würzen kommt nur noch die Gewürzpaste hinzu. Ich zeige Ihnen heute, wie Sie am einfachsten die grüne Currypaste vorbereiten können.

grüne Currypaste : Die Zutatenliste

Zutaten für ein kleines Glas grüne Currypaste

  • 1 EL Koriandersamen
  • 1 EL Kreuzkümmelsamen (Cumin)
  • 12 frische grüne Pfefferschoten (Chili)
  • 5 Knoblauchzehen
  • 2 Stangen Zitronengras
 

  • 5 Blätter Kaffir-Limette
  • 1 Bund frischer Koriander
  • Schale einer Limette
  • Salz, Pfeffer

 

grüne Currypaste : Die Zubereitung

1

Das Anrösten der Samen

in einer erhitzten Pfanne die Koriander- und Kreuzkümmelsamen anrösten, bis sie aufplatzen. Das dauert etwa drei Minuten. Anschließend alles mit den restlichen kleingehackten Zutaten vermischen. Für besondere Schärfe die Samen der Pfefferschote nicht entfernen. Übrigens können sie die Wurzel des frischen Korianders mit verwerten, da steckt das meiste Aroma drin!

2

Das Mixen

Alle Zutaten in einen Mixer geben und zu einem Brei vermengen. Anschließend die Paste in ein kleines Schraubglaus geben. Die grüne Currypaste hält sich problemlos zwei Wochen im Kühlschrank, aber auch in der Tiefkühltruhe kann man sie einen langen Zeitraum aufheben.
Die grüne Currypaste schmeckt etwas herber als die leicht süßliche rote Currypaste. Sie ist etwas schärfer und der Geschmack weniger intensiv, gerade das richtige, wenn man sich nicht geschmacklich überladen möchte, sondern ein leckeres, feines Abendessen haben möchte, das schnell zubereitet ist. 

3

Rezept mit grüner Currypaste

  1. Mein liebstes Gericht mit grüner Currypaste ist das grüne Hühnercurry.
  1. Für eine Portion braucht man ein Hühnerbrustfilet, das man in mundgerechte Stücke schneidet. Diese direkt mit einem Schuss Erdnussöl oder geschmacksneutralem Rapsöl in der Pfanne anbaten. Gleichzeitig den Reis aufsetzen. 
  1. Eine Lauchzwiebel und noch etwas Koriander hacke ich und gebe die Lauchzwiebel zu dem Hühnchenfleisch. Wenn alles angebraten ist, lösche ich es mit Kokosmilch ab. Wenn ich gerade keine Kokosmilch zur Hand habe, geht auch Schlagsahne, das ist die westlichere, mildere Version dieses Gerichtes. Dazu werden noch die Korianderblättchen gegeben. Nun einen EL der Paste hineinrühren, nach Bedarf mit ein wenig Salz abschmecken und das war's auch schon. 
So einfach geht das Thaicurry in grün!
Guten Appetit!

  Zubereitungszeit: 15 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.