Google Nexus 4G Gerüchte: LTE, Android 2.4 und hochauflösendes Display

Noch Ende des Jahres soll bereits das nächste Google Smartphone, nach dem Samsung Nexus S, die Welt erblicken. Der Puls der Neugeräte rast immer schneller. Mit was möchte der Suchmaschinenriese aus Mountain View diesmal punkten? Inzwischen gibt es einige Google Nexus 4G Gerüchte. Einige halten sich relativ vage im Raum, andere sind hingegen so gut wie sicher. Wir haben für Sie zusammengetragen, worauf sich noch dieses Jahr gefreut werden kann und worauf wir verzichten müssen.

Google Nexus 4G Gerüchte mit schlagkräftigen Kaufargumenten

Ganz klar wird Android 2.4 aka Ice Crem Sandwich das Smartphone Betriebssystem Gingerbread ablösen und nach einem Jahr Trennung, die Smartphones und Tablets auf ein OS vereinen, wie es Apple mit iOS oder HP mit webOS von Anfang an vormachen. Dafür spendiert Google einen gewaltigen Schub bei der Auflösung der Displays. Statt qHD (960 x 540 Pixel) oder noch schlechterer Auflösung (der Wink mit dem Zaunpfahl geht in Richtung Samsung Galaxy S2) wird HD die Zukunft der Handy-Auflösungen sein. Stolze 1280 x 720 Pixel wird das zukünftige Display beherbergen. Sollten alle anderen Hersteller nachziehen, was anzunehmen ist, dann rückt der Markt noch enger zusammen und die bisherigen Tabletauflösungen dürften sich demzufolge auch noch um ein vielfaches erhöhen (hierzu seien die aktuellen Spekulationen rund um die viermal so hohe Displayauflösung des iPad 3 vermerkt). Mini-HDMI wird damit als Schnittstelle beinahe unausweichlich werden.

Die Google Nexus 4G Gerüchte sind aber nicht nur allgemein positiv. Mit der Option auf LTE wird mehr oder minder darauf hingewiesen wie wir in Deutschland immer noch hinterher hinken, wenn es um mobile Internetgeschwindigkeit geht. Zwar wurde vor kurzem auch in Köln, neben all der ländlichen LTE-Spots, der erste LTE-Funkmast aufgestellt, doch noch befindet sich die Technologie hierzulande in der experimentellen Phase.

Worauf verzichtet werden muss

Neben all der Google Nexus 4G Gerüchte, welche beinhalten was das Gerät verbaut hat, wird mit dem Verzicht auf einen Quad Core Prozessor hingegen spekuliert was es nicht geben dürfte. Bis Ende des Jahres bzw. Anfang kommenden Jahres werden wir die ersten Smartphones mit den Vierkernern als Verbraucher kaufen können. Das Google Smartphone scheint da bekanntermaßen gerne etwas hinterher zu hängen. Schadet es dem Gerät? Nein, denn die reine Android-Oberfläche ist dermaßen flüssig, dass sie meist nur von der zusätzlichen Oberfläche der Hersteller ausgebremst wird. Das aktuelle Nexus S von Samsung beweist dies eindrucksvoll. Im neuen Nexus dürfte sich ein Dual Core Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 bis 1,5 GHz am Ende befinden. Sollten LG oder HTC, wie bisher angenommen, der Hersteller sein, so dürfte es sich mit ziemlicher Sicherheit um den aktuellen Qualcomm Snapdragon mit 1,5 GHz handeln.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.