Google Android 3.1: Tablets werden zur Spielekonsole

Während das Android 2.4 bereits bekannt gegeben wurde, zeigt Google sein erstes großes Update für Android Honeycomb (was nichts anderes als das Android 2.3.5 ist). Die Ziele werden immer deutlicher und den Riesen aus Mountain View drängt es immer weiter in die heimischen Wohnzimmer. In Zukunft soll aus der Tabletinfrastruktur eine Home-Entertainment-Schaltzentrale werden. Und das Tablet als Fernbedienung mittendrin.

Google Android 3.1 und seine Änderungen im Detail

Ab sofort lassen sich Digitalkameras, Gamecontroller, Gamepads oder Joysticks an Android-Geräte mit USB-Anschluss verbinden. Dass dies funktioniert, zeigt Google auf seiner I/O Entwicklerkonferenz anhand eines Xbox 360-Controllers. Lust auf Android-Rennspiele mit Lenkrad oder Flugsimulatoren mit Joystick? Jetzt ist es möglich. Die Spielekonsole (als ob irgendwer produktiv auf Tablets arbeitet) wird noch mehr dazu. Widgets lassen sich frei skalieren und so an unterschiedliche Fingergrößen anpassen. Mit der Eröffnung des Film-Stores innerhalb des Android-Market, lassen sich zumindest in den USA bereits Filme auf das Google Android 3.1 Gerät herunterladen. Der Gewinner ist das Motorola Xoom, welches ab diesem Moment mit der neuen Version ausgerüstet wird. Natürlich funktioniert das Betriebssystem auch auf dem Handy.

Das macht aber wenig Sinn. Dafür wird es zum Jahresende die Zusammenführung in Google Android 2.4 Ice Cream Sandwich geben.

Updaten oder nicht updaten?

Sollte man also warten, oder direkt zu Google Android 3.1 greifen? Nun, wer jetzt zugreift bekommt interessante Geräte. Warten lohnt sich immer, nur warten kann man immer, denn sobald die nächste Version raus ist, wird die Übernächste angekündigt. Zum Glück gibt es Updates – wenn auch mit Verzögerung.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.