Glutenfrei genießen: Polenta-Quark-Auflauf mit Kirschen

Menschen mit einer Gluten-Unverträglichkeit, auch als Zöliakie oder Sprue bekannt, kennen das Problem – man steht im Supermarkt, hat die Kuchenabteilung schon hinter sich gelassen, die Plundertaschen und Schokocroissants ebenfalls gezwungenermaßen ignoriert und kann nun selbst bei den süßen Milchprodukten nicht wirklich frei wählen. Denn auch Grießpudding enthält Hartweizengrieß, und fällt somit raus aus dem Speiseplan. Doch es gibt Alternativen, wie man Grießpudding glutenfrei kochen kann: mit Maisgrieß. Maisgrieß ist vor allem bekannt als Hauptbestandteil von Polenta, kann aber auch als gelungene Zutat für ein glutenfreies Rezept dienen. Gerade im Sommer ist dabei eine leckere Quarkspeise ideal, um den Grießpudding in eine leichte Sommerspeise zu verwandeln. Für Kirschenliebhaber ist der Auflauf obendrauf auch geeignet, kann als glutenfreies Rezept aber auch mit jedem anderen Obst abgewandelt werden.

glutenfreies Rezept: Die Zutatenliste

Zutaten für Polenta-Quark-Auflauf (3 Portionen)

  • 60 g Butter
  • 80 g Rohrzucker
  • 60 g Maisgrieß
  • 3 Eier
 

  • 500 g Magerquark
  • Saft einer Zitrone
  • 200 g Kirschen (frisch oder aus dem Glas)

 

glutenfreies Rezept: Die Zubereitung

1

Zubereitung

Die Butter mit einem Handrührgerät schaumig schlagen und nach und nach den Zucker, Grieß, die Eier, den Magerquark und den Zitronensaft dazugeben und verrühren. Anschließend 2/3 des Teigs in eine gefettete Auflaufform füllen, darauf die Kirschen in einer Schicht verteilen und anschließend den Rest des Teiges auf die Kirschschicht geben. Den Auflauf im vorgeheizten Backofen bei 180° Celsius für 45 Minuten backen.

2

Variationen – von klassisch bis exotisch

Das Grundrezept kann beliebig abgewandelt werden, indem man verschiedene Obstsorten ausprobiert oder auch die ein oder andere originelle Zutat hinzufügt. Einige Möglichkeiten, wie Sie ein einfach klingendes glutenfreies Rezept wie den Quark-Auflauf im Nu aufpeppen können:

  • Apfel-Zimt-Variante: Wenn Sie die Kirschen durch dünne Äpfelspalten ersetzen, die sie dann noch mit Zimt bestreuen, können Sie die klassische Grießbrei-Variante servieren. Für noch mehr Zimtgeschmack nach ca. 35 Minuten ein wenig Zimt-Zucker auf den Auflauf streuen und für die letzten zehn Minuten mitbacken.
  • Auch eine Zuckerkruste kann den Grießauflauf veredeln, und ihm ein gewisses Crème brûlée-Gefühl verleihen. Am einfachsten geht dies mit einem kleinen Flambierer, Sie können aber auch den Zucker für wenige Minuten im Ofen mitbacken.
  • Eine erfrischende Variante im Sommer ist es, die Kirschen mit Mandarinen (aus der Dose) zu ersetzen. Diese geben eine frische Note und wandeln die Süßspeise einfach ab
  • Auch Walnüsse, Mandeln oder Rosinen können als zusätzliche Geschmacksnote für mehr Abwechslung und Geschmack sorgen. In der Kirsch-Variante wird es besonders exotisch, wenn Sie Kokosflocken für die letzten zehn Minuten auf den Auflauf streuen. 

Tipps und Hinweise

  • Falls Sie keine Unverträglichkeit gegen Gluten haben, können Sie selbstverständlich auch gewöhnlichen Hartweizengrieß für das Rezept verwenden.
  • Für viele andere Rezepte eignet sich bei Sprue/Zöliakie übrigens auch Buchweizenmehl. Denn das ist, trotz seines Namens, kein Getreide und frei von Gluten.
  • Hier erhalten Sie noch mehr wertvolle Tipps zum glutenfreien Backen.
  Zubereitungszeit: 15 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Hallo, ein wirklich tolles Rezept! Besonders gut finde ich, dass in diesem Rezept mal Rohrzucker verwendet wurde. Da ich gerne mit natürlichen Produkten (in diesem Fall würde ich auch noch Bio-Maisgrieß verwenden) koche, finde ich dieses Rezept mal toll!
    Werde ich sofort ausprobieren, zumal es jetzt gerade frische Kirschen gibt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.