Gewicht zunehmen: Mit diesen (gesunden) Tipps locken die Rundungen

Schaut man in den deutschen Blätterwald, so scheint kaum ein anderes Thema die Menschen so sehr zu beschäftigen: wie verliert man schnell und unkompliziert an Gewicht.
Viele Menschen haben jedoch das genau umgekehrte Problem: Wie kann man an Gewicht zunehmen und vor allem, wie kann man gesund zunehmen.

Dünne Menschen leiden oft ebenso unter ihrem Gewicht wie übergewichtige Menschen. Wobei man bei Untergewichtigen sehr deutlich unterscheiden muss, ob es sich hier um eine erblich bedingte Veranlagung oder um eine psychische und/oder physische Krankheit handelt. Bulimie oder ein „Adonis-Komplex“ (eine „Körperbildstörung bei der Männer keine Empfindung davon haben, wie sie wirklich aussehen, sondern darauf fixiert sind, ihr äußeres Erscheinungsbild auf ein „Ideal“ hin zu verändern) sind gar nicht so selten wie man glauben mag.

Häufig ist Untergewichtig auch die Folge einer Krankheit wie Krebs, Magen-Darm-Entzündungen etc. und manchmal ist jemand der sehr dünn ist…einfach nur dünn und gesund und würde liebend gerne ein paar Pfunde mehr „auf den Rippen“ haben.

Untergewicht wird nicht selten von der Familie oder den Ärzten unterschätzt. Dabei kann zu wenig Gewicht ebenso gesundheitliche Folgen nach sich ziehen wie bei Übergewicht. Oftmals sind sehr schlanke Menschen auch nicht so Leistungsfähig wie Normalgewichtige. Sie leiden unter schneller Erschöpfung, Müdigkeit und frieren auch leichter, ohne dass eine organische Störung vorliegt. Gute Gründe, um ein paar Pfund zuzulegen.

Eine Gewichtszunahme sollte stetig aber nicht zu schnell erfolgen, da dass Herz- Kreislaufsystem zu stark belastet werden könnte. Ein bis zwei Kilo pro Monat sind ausreichend. Wobei es nicht darauf ankommt, mehr zu essen, sondern anders zu essen, d.h. Lebensmittel mit hoher Energiedichte zu sich zu nehmen.

Gewicht zunehmen: Die Top 10

1

Kräftige Muskeln für eine gute Figur

Sie möchten an Gewicht zunehmen? Treiben Sie regelmäßig Sport. Gezieltes Muskelaufbautraining aber auch Gymnastik helfen die Muskelmasse aufzubauen. Dies ist auch wichtig – wenn sie gezielt ihren Körperfettanteil erhöhen möchten – dass der Körper mit dem sich langsam steigenden Gewicht besser umgehen kann. Die Figur bleibt in Form. Um mehr Gewicht tragen zu können, muss die Muskulatur gestärkt werden. Einfach nur mehr essen, ist nicht gesund. Ausdauertraining wie Joggen oder Radfahren ist dagegen nicht so geeignet, da sie mehr Kalorieren verbrennen als sie aufnehmen. Haben Sie ihr Idealgewicht erreicht, können Sie auch bedenkenlos Ausdauersportarten betreiben, solange sie ihre Essgewohnheiten beibehalten.
2

Ausgewogen essen bei wenig Gewicht

Ebenso wie bei Diäten zum abnehmen, muss man beim Gewicht zunehmen auf eine ausgewogene Ernährung achten. Die gute Nachricht: Man darf bedenkenlos vollfetten Käse, Sahnejoghurt oder Sahnequark essen – auch nach 18:00 Uhr! Die schlechte Nachricht: Trotzdem sollte man den Fleisch- und Wurstkonsum in Grenzen halten. Obwohl Fleisch ein energiereicher Eiweißlieferant ist, sind tierische Fette nicht unbedingt gesund für den Körper. Übermäßiger verzehr kann bei Untergewichtigen ebenso schädlich sein wie bei Übergewichtigen. Wenn man also zunehmen möchte, sollte man nicht unbedingt Stammgast einer Hamburgerbraterei werden. Trotzdem ist ein Steak oder ab und an auch eine Bratwurst natürlich erlaubt. Solange es keine Probleme mit der Verdauung gibt.
3

Fisch auf den Tisch

Das Fisch gesund ist, wussten schon die Ägypter. Fisch schmeckt und bereichert den Speiseplan auf natürliche Weise. Weshalb mindestens zwei Mal pro Woche Fisch auf den Tisch kommen sollte. Fisch liefert leicht verdauliches Eiweiß und die „fetten“ Sorten der Kaltwasserfische wie Wildlachs, Hering & Makrele liefern zu dem eine ordentliche Portion an Omega3-Fettsäuren, die das Herz schützen. Zudem hemmen sie das Verklumpen der Blutplättchen und wirken sich positiv auf die Verteilung der Blutfette aus. Wer regelmäßig Fisch ißt, verringert auch das Risiko an Alzheimer zu erkranken, da die Fettsäuren entzündliche Prozesse im Gehirn hemmen. Genug Gründe um Fisch zu essen. Dabei darf es dann auch ruhig zum Beispiel mal Hering in Sahnesauce sein.
4

Her mit den Kohlenhydraten

Wer zunehmen will, muss seinen Körper mit Energie versorgen. Reis, Nudeln, Kartoffeln und Brot liefern jede Menge Kohlenhydrate. Weshalb es zum Frühstück auch mal zwei Brötchen (Vollkorn) sein können, belegt mit fettem Schinken oder Käse. Insgesamt sollten bei einer geplanten Gewichtszunahme vier – fünf größere Mahlzeiten und einige Zwischenmahlzeiten eingeplant werden. Daran muss man sich gewöhnen und sich langsam daran herantasten. Ohne Hunger oder Appetit einfach etwas in sich hineinzustopfen, ist nicht sehr sinnig. Lieber eine kleine Portion Reis oder Nudeln mit Sahnesauce oder einfach nur mit Butter, ist da schon sinnvoller. Wie man mit kleinen Tricks den Appetit anregen kann, wird weiter unten beschrieben.
5

Lightprodukte? Nein Danke!

Wie oben schon beschrieben, muss der Körper beim Zunehmen mit mehr Kalorien versorgt werden, als er abbaut. Ungefähr 500 Kilokalorien mehr pro Tag sollten es schon sein, ohne den Körper zu sehr zu belasten. Weshalb man sein Einkaufsverhalten auch etwas ändern muss. Früher haben Sie sicher darauf geschaut, kalorienarme Lebensmittel, ohne zu viel Fett oder Zucker zu kaufen. Während reiner Zucker leere Energie liefert und immer noch ungesund ist und bleibt, sollten Sie nun beispielsweise vollfette Milch, Sahnequark, Sahneyoghurt, helle Wurstsorten wie Salami oder Mortadella oder süsse Marmeladen und Haselnuss – oder Schokocreme kaufen. Auch gehaltvoller Käse oder Vollmilchpudding sollten im Einkaufswagen nicht fehlen.
Lightprodukte, die zudem oft unangemessen teuer sind, bleiben natürlich außen vor. Obwohl es kaum einen besseren Weg gibt um schnell zuzunehmen (und kaum einen teureren) – oder glauben Sie ernsthaft mit Lightprodukten nimmt man ab oder tut etwas positives für sein Gewicht? Da bei den Produkten aber das Preis-/Leistungsverhältnis nicht stimmt, sollte man die Finger davon lassen.
6

Nicht übertreiben!

Zwischendurch ein kleiner Hinweis: Gesund zunehmen ist ebenso anstrengend wie abnehmen. Es stellt in jedem Fall eine Belstung für Körper und Organismus dar und sollte nicht übertrieben werden. Das heißt, wer zunehmen will, sollte nicht sofort anfangen fetten Schweinebraten mit Sauce und Knödel in sich hinein zu schaufeln, sondern langsam beginnen seine Essgewohnheiten umzustellen. Auch der tägliche Gang auf die Waage sollte unterbleiben. Einmal in der Woche reicht völlig. Magen, Darm und auch das Herz, müssen sich erst auf die vermehrte Kalorienzufuhr einstellen.
Der wichtigste Rat aber ist: Sprechen Sie vorab mit ihrem Arzt über die geplante Gewichtszunahme. Er kennt ihre Verfassung am besten und kann ihnen nützliche Tipps und hilfen geben!
7

Gesund trinken

Entgegen landläufiger Meinung enthält Alkohol längst nicht so viele Kalorien wie angenommen. Ein Viertelliter Rotwein enhält ca. 165 Kalorien und ein kleines Bier nur ca. 130 Kalorien. Das mag für Menschen die schnell zunehmen oder schon Übergewichtig sind schon viel sein, wer aber zunehmen will kann eigentlich gleich darauf verzichten (was auch gesünder ist). Besser ist es Obstsäfte oder Gemüsesäfte zu trinken. Obstsäfte haben in der Regel genug eigene Kalorien, sie müssen nicht zwangsweise noch gesüßt sein. Auf jeden Fall sollte viel getrunken werden, jedoch nicht unbedingt kalorienarmes Mineralwasser. Trinken an sich ist jedoch wichtig, damit der Flüssigkeitshaushalt des Körpers stimmt und die kalorienreiche Kost auch verdaut werden kann.
8

Weight Gainer

Wer einmal keinen Appetit hat und trotzdem sein Kalorierensoll erfüllen will, kann auf sogenannte Weight Gainer zurück greifen. Ursprünglich mal für Menschen mit Problemen bei der Gewichtszunahme entwickelt worden, nehmen nun hauptsächlich Sportler – vor allem Bodybuilder – die Shakes zu sich. Diese enthalten neben reichlich Kalorien in Form von Kohlenhydraten auch Eiweiße, Mineralstoffe, Vitamine und Proteine. Diese „Bomben“ sind auf Dauer für den Durchschnittszunehmer aber nicht zu empfehlen, da die Stoffe hier nur in aufgelöster Form vorliegen. Es gibt Weight Gainer in vielen Geschmacksrichtungen wie Erdbeer oder Schokolade, weshalb sie sicherheitshalber von Kindern ferngehalten werden sollten.
9

Obst und Gemüse

Wer abnehmen will, soll viel Obst und Gemüse essen. Wer zunehmen will auch! Knackig gedünsteter Blumenkohl mit Käsesauce ist nicht nur lecker, sondern auch eine gute Beilage zu vielen Gerichten. Ebenso Erbsen und Möhren, die mit einer Mehlschwitze zubereitet wurden (oder einfach in viel Butter, einer Prise Zucker, Salz, Pfeffer und Muskat anschwitzen). Hier kommt es eben mehr auf die Sauce als auf das Gemüse an (obwohl die Vitamine wichtig sind!). Es gibt auch reichhaltige – im Sinne von kalorienhaltige – Obstsorten. Avocados, Weintrauben und Bananen liefern eine Menge Kalorien, sind zudem gesund und belasten den Organismus nicht.
10

Der Snack am Abend

Das es nicht stimmt, dass Essen nach 18:00 Uhr ungesund sein soll, sollte inzwischen bekannt sein. Gerade für Diabetiker ist es sogar äußerst ungesund. Abgesehen davon, wer zunehmen will, muss dem Körper eh mehr Kalorien geben, als er eigentlich braucht. Was eignet sich da mehr als ein abendlicher Snack mit Nüssen, Obst und Schokolade. Auch Trockenfrüchte, Studentenfutter, Frucht- und Nussschnitten liefern Kalorien und sind schnell vernascht.

Tipps und Hinweise

  • Wer zu Appetitlosigkeit neigt, kann durchaus etwas dagegen tun: Ein Aperitif vor dem Essen zum Beispiel. Oder etwas Traubenzucker, ein Stück Apfel und ein Spaziergang an frischer Luft kann den Appetit anregen.
  • Alle Infos wurden nach bestem Wissen erstellt. Sprechen Sie aber immer vorab mit ihrem Arzt, wenn sie planen zuzunehmen!
  • Beachten Sie, dass Familienangehörige nicht unbedingt zunehmen müssen oder wollen, es also vielleicht zwei Speisepläne geben muss.
  • Die speziell für Sie selbst eingekaufte kalorienreiche Kost sollte nicht in die Hände von Kindern gelangen. Was für Sie gut ist, kann für Heranwachsende schädlich sein!

19 Meinungen

  1. Hallo,das ist ein wirklich gelungener Artikel zum Thema Gewicht zunehmen. Ich beschäftige mich schon lange mit diesem Thema und konnte doch wieder nützliche Tipps mitnehmen. Vielen Dank dafür.

  2. Hallo!Sehr schöner Beitrag, danke! Ich möchte noch ergänzen, dass das Johanniskrautöl auch sehr gut für die Wundheilung eingesetzt werden kann. Schon als Kind wurde ich von meiner Omi regelmäßig mit dem Öl eingeschmiert, wenn ich mal wieder Schürfwunden oder ähnliches mit nach hause gebracht habe :)Grüße Harald

  3. Wirklich sehr informativer Beitrag! Ich werde in den nächsten Tagen nach der Anleitung versuchen dieses mal selbst herzustellen!grüße

  4. Als Kind hat es meine Mama mir immer eingerieben als ich krank war – hat den Schlaf gefördert und ich war am nächsten Tag immer fit.

  5. Toller Beitrag, habe bisher Johanniskraut selbst gesammelt um Tee davon zu machen. Das mit dem Öl finde ich sehr gut.

  6. Hallo,interessanter Artikel und das Thema zunehmen ist durchaus nicht zu verachten, denn es gibt Menschen, die tun sich ganz schwer, zuzunehmen. Aber im Endeffekt sind wir Menschen so, dass wir lernen müssen, auf unseren Körper zu fühlen. Es gibt halt dünnere und dickere Menschen und das Gewicht hat viel mit der Psyche und dem Stress zu tun, deshalb meine Devise: Auf den Körper hören ;-)Viele Grüße,Sebastian

  7. klingt voll toll und würde ich auch gerne selbst herstellen, nur leider finde ich in meiner gegend kein johanniskraut 🙁 denke mal ich kann es mit getrocknetem johanniskraut auch herstellen oder?

  8. Wirklich spannender Artikel, normalweise liest man viel übers abnehmen aber nicht zunehmen. Ich spreche da aus Erfahrung, weil ich als Junge sehr schlank war und alles probiert hab um zuzunehmen. Ich hab viele kleine Mahlzeiten gegessen und auch sehr schnell gegessen damit das sättigungsgefühl nicht so schnell eintretten konnte.

  9. Hallo lieber Autor,sehr interessanter Artikel der eigentlich alle Facetten anspricht die für gesundes Zunehmen wichtig sind. Gerade viele junge Bodybuilder haben das Problem, das sie nicht wissen, wie sie am besten fettfreie Muskelmasse aufbauen können. Dein Artikel zeigt das auch mit gesunder Ernährung eine Gewichtszunahme möglich ist.Viele GrüßeMartinP.S.: Jemand, der selbst lange Probleme mit der Gewichtszunahme hatte.

  10. Top, genau den Beitrag habe ich gesucht. Hat nichts von seiner Aktualität verloren.
    Gruß
    Meik

  11. Hallo

    Der Beitrag gefällt mir richtig gut. Endlich mal jemand der beschreibt wie man richtig zunimmt. 🙂

  12. Hab gelesen Kaffee soll hinderlich sein?

  13. Sehr interessanter Artikel… viele übergewichtige Menschen können es sicher nicht verstehen, dass man auch Probleme in der entgegengesetzten Richtung haben kann. Liest man ja auch eher selten drüber. Daher schön mal einen interessanten Artikel für ‚zu dünne‘ gefunden zu haben.

  14. Gute Tipps, habe das meiste davon schon ausprobiert. Der Weightgainer hat leider nicht die gewünschten Ergebniss eingebracht. Aber was äußerst geholfen hat, war Tipp 4 (Mehr Kohlenhydrate) oder generell Kalorien. Ich muss sagen, dass ich von Natur aus Ectromorph ausgetattet bin, d.h. ich musste essen ohne Ende. Habe dabei den Punkt „nicht übertreiben“ vernachlässigt. Ich habe die Erfolge gesehen, wie es stetig nach oben ging mit dem Gewicht, die Hosen wurden enger und ebenfalls die Hemden. Das war dann schon ein motivierendes Gefühl. Hart ist es allerding schon täglich bis zu 4,000 kCal zu sich zu nehmen. Daher ist mein Tipp, man muss alles gut verteilen – sonst packt man es am Ende nicht.

  15. Vielen Dank für die hilfreichen Tipps. Die werde ich unbedingt mal ausprobieren. Ich selber habe Untergewicht und habe Probleme zuzunehmen.
    Ich würde aber gerne mehr auf den Rippen haben wollen.
    Bin mal gespannt, ob ich mit diesen Tipps Erfolge haben werde 😉

  16. Super Artikel, auch wenn er schon ein paar Jahre alt ist, so ein Thema ändert sich ja nicht so leicht. Ein Bekannter, war auch viel zu Dünn und hat unter anderem durch ein paar dieser Tipps das ein oder andere Kilo zugelegt.

  17. Spannend! Und trotzdem läuft es doch auf das Gleiche hinaus wie wenn man abnehmen möchte: a) die Kalorienbilanz muss stimmen (in diesem Fall positiv sein) und das b) durch möglichst abwechslungsreiche, gesunde Kost.
    Wie beim Abnehmen bin ich auch hier kein Freund von Diäten

  18. Schöner Beitrag, habe bisher Johanniskraut selbst gesammelt um Tee davon zu machen. Das mit dem Öl finde ich sehr gut.

    LG,
    Sabine

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.