Gelatine auflösen: So gelingen Gelatinegerichte garantiert

Gelatine kommt vom lateinischen Wort gelare, das bedeutet erstarren, steif werden. Gelatine ist ein natürliches Lebensmittel. Sie ist durchsichtig, geruchs- und geschmacksneutral und kann daher bei vielen Anwendungen zum Einsatz kommen. Der Hauptbestandteil von Gelatine ist Protein. Sie besteht zu 80 – 90 Prozent daraus. Die restlichen Bestandteile sind Wasser und Mineralsalze. Erstmals wurden galatineartige Speisen bei den Ägyptern hergestellt. Gelatine wird heute z.B. als Geliermittel und Verdickungsmittel eingesetzt. Für Gummibärchen, Götterspeisen, Tortenguss und Sülzen wird Gelatine verarbeitet.

Wer selbst leckere Torten, Fruchtgelees, Sülzen oder Süßspeisen herstellen möchte, kommt um die Verwendung von Gelatine nicht herum. Beim Gelatine Auflösen erhalten viele Hobbyköche Klumpen. Aber wenn man Gelatine richtig behandelt, kann gar nichts schief gehen.

Gelatine auflösen: Was wird benötigt?

  • Gelatine
  • Flüssigkeit oder Creme

 

Gelatine auflösen: So wirds gemacht!

1

Gelatine auflösen

Pro halben Liter Flüssigkeit verwendet man 6-8 Gelatineblätter. Diese werden in lauwarmem Wasser für ein paar Minuten eingeweicht. Die vorher harten Blätter werden jetzt weich. Zwei Esslöffel Flüssigkeit erhitzen, nicht kochen. In eine Schüssel geben. Die leicht ausgedrückte Gelatine auflösen, das erfolgt  in der Flüssigkeit unter Rühren. Nun löffelweise die Speise unter kräftigem Rühren zufügen, bis die ganze Flüssigkeit oder Creme unter die aufgelöste Gelatine gerührt ist. Wenn man die kalte Speise löffelweise in die warme Gelatine rührt, bilden sich keine Klümpchen. Gelatinepulver wird genau so verarbeitet wie Blattgelatine.

2

Gelatine kühlen

Nachdem das Gelatine Auflösen efolgt ist, geht es an die Weiterverarbeitung. Cremes für Torten gleich auf den Tortenboden streichen und mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen. Fruchtgelees, Sülzen oder Süßspeisen mit den sonstigen Zutaten in Schalen oder Förmchen füllen und auch mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen. Sollen die Förmchen gestürzt werden, reibt man die Innenseite der Förmchen vor Gebrauch leicht mit Öl aus, oder man hält die Förmchen, wenn man sie aus dem Kühlschrank holt, kurz in heißes Wasser.

Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.