Garmin nüvi 245 wt: Navi Testbericht

Mit dem Garmin nüvi 245 WT nimmt der Hersteller einem die Entscheidung, ob denn nun eine Windschutzscheiben-Halterung samt ein bisschen Kleinkram fürs iPhone oder ein eigenständiges Navigationsgerät die bessere Wahl sein, denkbar leicht ab. Rund 100 Euro für Plastikzeugs auszugeben und dann ohne jenes Smartphone noch nicht mal ein Navi zu haben – soweit kommt's noch. Für den Preis hält Garmin das Nüvi 245 WT, den obligatorischen 12V-Anschluss, eine bombenfeste Frontscheibenhalterung, eine Armaturenklebeplatte sowie einen Verkehrsfunkempfänger mit. Das Gerät mit dem 4,3 Zoll großen Touchscreen wirkt solide gearbeitet und weist bereits vorinstallierte Karten sowie 1,7 Mio. Points of Interest auf.

Navi entbindet nicht von der Sorgfaltspflicht

Go Garmin nüvi 245 WT: Anschalten, Land einstellen und Ziel eingeben. Die Satellitenverbindung ist schnell geschlossen, die Bedienung erweist sich bis zu diesem Schritt völlig idiotensicher und das Beste ist: Sie bleibt es auch. Genau das richtige Gerät für einen, den das HB-Männchen in Sachen Geduld bei weitem überflügelt. Die Menüführung ist unmissverständlich strukturiert, das Kartenmaterial durchaus aktuell. Was man jedoch nicht machen sollte, ist sich blind auf die eingeblendeten Tempolimit-Angaben zu verlassen, die ohnehin nur fest installierte Geschwindigkeitsschilder wiedergibt, also kein Kamera-Navi, wie es ab Werk in teueren Autos steckt und auch jede temporäre jede Begrenzung aufnimmt.

Garmin Nüvi 245 WT kaufen? Ja, unbedingt!

Die Zielführung des Garmin nüvi 245 WT konnte in Sachen Richtigkeit auf über 2.400 Kilometern durchaus überzeugen – die freundliche Dame hatte mit einer Ausnahme stets recht, da erfolgte dann rasch die „Neuberechnung der Route“. Unangenehm fiel jedoch auf, dass die Routenerstellung für 600 Kilometer Landstraße den Prozessor offenbar überforderte – es dauerte ewig. Punkte sammelte das Gerät wiederum bei der Weisung einer Umleitung durch die hinterste Brandenburgische Provinz – wer sich dort auf den größtenteils unbeschilderten Straßen nicht auskannte, hätte ohne Garmin, TomTom und Co. definitiv verloren. nüvi aber fand den Weg und führte zielsicher auf die Autobahn zurück. Daher: klare Kaufempfehlung.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.