Fußballtennis: Geschichte und Entwicklung des Sports

Fußballtennis, eine Mischung aus Tennis, Fußball und irgendwie auch Volleyball erfreut sich immer größerer Bekanntheit und Beliebtheit. Der Sport kommt ursprünglich aus der damaligen Tschechoslowakei und ist bei uns auch unter dem Begriff „Schnürle“ bekannt.

Fußballtennis hat eine längere Geschichte, als man glauben mag

Seit bald 100 Jahren schon existiert das Spiel. Erstmals fand es wohl 1922 statt, genaueres ist (noch) nicht bekannt und wird derzeit noch vom tschechischen Fußballtennisverband recherchiert. (Der tschechische Begriff überigens lautet „fotbal přes šňůru“, falls es Ihnen weiterhilft). Für das erste Turnier im Jahr 1940 in der damaligen Tschechoslowakei wurde ein erstes eigenes Regelwerk erstellt. Es fand damals in der Ortschaft Montana na Berounce statt.

Mittlerweile gibt es sogar auch eine Weltmeisterschaft in Fußballtennis.

Der tschechische Begriff „fotbal přes šňůru“ war die erste Bezeichnung für den Sport – das heißt auf Deutsch so viel wie „Fußball über die Schnur“ – deshalb vielleicht auch die Benennung Schnürle, aber sicher auch weil es bei uns ursprünglich vom Pforzheimer Fußballidol Fritz Schnürle bekannt gemacht wurde. In Deutschland gibt es Fußballtennis jedenfalls nun schon seit rund sechzig Jahren.

Das Spielfeld wird zum spielen in zwei Hälften geteilt, getrennt durch ein Netz. Der Fußballtennisspieler darf den Ball korrekterweise mit allen Körperteilen außer den Händen und Armen berühren. Der Aufschlag erfolgt mit dem Fuß. Der Ball muss dann über das Netz ins Feld des Gegners fliegen (wie beim Volleyball) und das Netz darf hierbei nicht berührt werden. Das Netz wird links und rechts von zwei runden Stangen aus Metall, Plastik oder Holz, die wiederum Teil des Netzes sind, fixiert.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.