Ford Focus Test: Probefahrt im 1.0 EcoBoost

Der neue Ford Focus steht in den Startlöchern, und wir durften den Kompaktwagen schon einmal für einen Fahrbericht besteigen. Dabei ließ es der neue Focus an Stärken nicht missen.

Der neue Ford Focus ist durch zahlreiche Spaßmaßnahmen nicht nur 88 kg leichter als sein Vorgänger, er kommt auch mit zweierlei Hinterachsen: Modelle mit bis zu 125 PS tragen die Verbundlenker-Konstruktion, sämtliche Kombis und stärkeren Motorisierungen die Multilink-Achse. Wir hatten das Vergnügen mit einem 125 PS und 170 Nm liefernden Focus Titanium 1.0 EcoBoost und damit die Verbundlenker im Heck. Das Fahrgefühl nahm sich angenehm und entspannt aus, für dynamischere Einsätze empfiehlt sich das knackiger abgestimmte Sportfahrwerk des Focus ST-Line indes eher. Wohlan, gleiten wir durch die niederrheinischen Lande, die sauber geführte und leichtgängige Sechsgang-Schaltung gut und gern im Griff.

 

Der Ford Kompaktwagen läuft auf zwei Töpfen

Unsere Ford Focus Testfahrt durch Dörfer und Felder brachte viele Teillast-Etappen mit sich, und hier spielte der dreizylindrige 1.0 EcoBoost eine seiner neu gewonnen Tugenden aus: Wenn beim Dahingleiten mit konstantem Tempo die komplette Leistung nicht abgerufen wurde, schaltete die Elektronik zwecks Kraftstoffeinsparung einen Zylinder ab. Bestand Bedarf an der vollen Motorleistung, nahm der mittlere Kolben binnen lediglich 14 Millisekunden die Arbeit wieder auf. Für die Insassen vollzogen sich diese Prozesse nahezu unmerklich und subjektiv deutlich kultivierter als im Fiesta. Was blieb? Das Öffnen des Panorama-Schiebedachs an einem heißen Sommermorgen und mit dem Focus sonnengereift in den Tag zu starten. Als überzeugter Ellenbogen-Bräuner ließ sich ferner aufatmen – das spezielle Design der Außenspiegelkappen verringerte das Pulsieren des Luftstroms bei runtergelassenen Seitenscheiben spürbar.

 

Musikgenuss beim Ford Focus Test

Die Musikdateien, die Focus-Käufer über FordPass Connect streamen können, gibt das neue, B&O PLAY Premium-Sound System in herausragendem Klang wieder. Die Probe aufs Exempel gab es am Tagungshotel, eine ambitionierte Coverband gab in einer Scheune Kostproben ihres Könnens, und wem es in dem Gebäude zu heiß war, genoss die Musik eben per Stream im klimatisierten Focus Turnier. Ohne Einbußen. Das Audiosystem weist eine Ausgangsleistung von 675 Watt und insgesamt zehn Lautsprecher auf, darunter einen 140-mm-Subwoofer im Gepäckraum sowie einen Mittelfrequenz-Töner in der Mitte des Instrumententrägers. Die Lautsprecher wurden auf die jeweiligen Innenräume von Schrägheck und Turnier abgestimmt und erlaubten einen in diesem Segment unüblichen Musikgenuss.

 

Der neue Focus punktet als Raumwunder

Auch der Innenraum des neuen Ford Focus sagte uns zu, das an den aktuellen Fiesta angelehnte Cockpit mit um die Hälfte weniger Bedienelementen kam aufgeräumt und sachlich herüber. Bequem und mit ausreichendem Seitenhalt versehen, gab es auch an den Stoffsitzen nichts auszusetzen, die vergleichsweise schmal gehaltene Mittelkonsole inklusive aufpreispflichtiger induktiver Ladestation war dem Raumgefühl weiters sehr zuträglich. Die Hinterbänkler dürften sich dank längerem Radstand und flachem Fahrzeugboden über eine um 50 auf den Klassenbestwert von 81 mm gesteigerte Kniefreiheit sowie eine um 60 auf über 1400 mm gewachsene Schulterfreiheit gegenüber dem Vorgänger freuen.

 

Fazit vom Ford Focus Test

Den NEFZ-Verbrauch von 5,1 l/100 km verfehlten wir um rund einen Liter, genossen dafür aber die Vorzüge der optionalen Klimaautomatik und eines temporären Bleifußes. Der Focus Test ergab dann keine Mängel, vielmehr brachte er einen Alltagswagen zutage. Bequem, leise, gemütlich, aber nicht schwammig gefedert und mit nahezu allem versehn, was das Fahren angenehm macht. Umsonst ist das alles freilich nicht: Ab 25.200 ist der Focus Titanium mit 125 PS erhältlich, mit diversen sinnvollen Extras wie unter anderem Winterpaket, Designpaket oder Head-up-Display kletterte der Focus Preis auf 31.890 Euro. Sicher nicht wenig Geld, doch dafür gibt’s auch ein prächtiges Fahrzeug.

 
Bilder: ©Arild Eichbaum

Eine Meinung

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.