Feng Shui Garten: Harmonie nach chinesischer Tradition

Der Feng Shui Garten lässt sich nicht mit wenigen Handgriffen und durch das Umsortieren von Pflanzen und Steinen innerhalb kurzer Zeit anlegen. Für eine Gartenfläche, die sich der alten chinesischen Tradition verpflichtet fühlt, muss man genau planen und sich eindringlich mit den Lehren auseinander setzen.

Wenn man sich für eine einfachere Variante entscheidet, kann man natürlich trotzdem einen schönen Garten gestalten, doch wer die Harmonisierung des Menschen mit der Natur anstrebt, kommt an einer Menge, vor allem geistiger, Arbeit nicht vorbei.

Ein Feng Shui Garten ist nach der alten Philosophie-Lehre gestaltet

Wie auch bei einem japanischen Garten wird der Fengshui Garten wie ein Gemälde behandelt. Farben und Formen, natürliche Konstellationen und ausgleichende Kontraste bestimmen die Gestaltung eines chinesischen Gartens. Dahinter steht die Idee, dass kosmische Energien – das Chi oder Qi – nicht behindert werden und besser fließen können.

Organische Formen, die sich abwechseln, sanft geschwungene Hügel und leichte Täler, ein Gleichgewicht zwischen allen Merkmalen des Gartens – all dies beinhaltet ein Garten, der sich der Philosophie des alten China widmet. Gerade Linien werden dabei möglichst vermieden und die natürliche Beschaffenheit der Anlage sorgt – zusammen mit den richtigen Gartenmöbeln – für   Ausgeglichenheit und Wohlbefinden.

Harmonie und Gestaltung treffen sich in der chinesischen Tradition

Wie sich auch der Mensch in einem steten Fluss der Veränderung befindet, so sollte auch der Feng Shui Garten niemals still stehen. Mit neuen Ideen und Arrangements kann man die Gestaltung eines chinesischen Gartens immer wieder an die eigenen Bedürfnisse anpassen und somit für Harmonie auch in neuen Lebenslagen sorgen.

Tipps und Anregungen zum Anlegen eines Feng Shui Gartens kann man sich auch auf diversen Internetseiten und in vielen Büchern holen.

2 Meinungen

  1. Schöner Beitrag! Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass Gartengestaltung auch immer „individuell“ sein sollte. D.h. nicht nur Landschaftsformen haben ihre besondere Charakteristik, sondern auch die Menschen, die sich in diesen Landschaften bewegen und wohlfühlen sollen. Dies bedeutet aber auch, dass nicht irgendwelche pauschalen Feng Shui Regeln nach Schema F abgearbeitet werden sollten, sondern beginnend bei den Personen, die sich die meiste Zeit in dem Garten aufhalten, geschaut werden muss, welche Bedürfnisse und Vorlieben hier vorliegen. Einen guten Anhaltspunkt, um sich besser mit seinen Bedürfnissen auseinandersetzen zu können und schon einmal so etwas wie einen Ausgangspunkt hat, bietet die Feng Shui Kua Zahl. Diese ist immer individuell und lässt sich für jeden Laien mit Hilfe einer Online Berechnungsfunktion ermitteln. Auf unserer Website http://www.everyday-feng-shui.de finden Sie zu dieser Thematik auch einem umfassenden und einfach erklärten Einstieg in die Thematik.

    Beste Grüße aus Berlin
    Long Wang

  2. Immobilienmakler Bad Homburg

    Danke für diesen wirklich informativen Artikel. Also wenn´s gut gemacht wurde, ist so ein Garten schon eine tolle Sache – wenn die Kinder mal aus dem Haus sind ;). Aber ich würde so ein Projekt nur mit einem professionellen Berater anpacken, sonst wird´s vielleicht ein japanischer Garten aber kein Feng Shui.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.