Failbook: die Abgründe der Facebook Kommentare

Failbook gehört zum großartigen Netzwerk, das auch „I can has Cheeseburger“, „The Daily What“ und „Memebase“ in unsere Bildschirme gepresst hat und ist Teil von Failblog (failblog.org) wo Videos von Missgeschicken aller Art zu sehen sind.

Failbook – blamier auch dich!

Auf der Seite kann man hunderte an peinlichen Facebook Kommentaren nachlesen, die meistens durch witzige Antworten von gehässigen Freunden getoppt werden. Dadurch relativieren sich nicht nur die eigenen Fauxpas, sondern man fühlt sich überlegen und großartig. Damit ist Failbook nicht nur eine unterhaltsame Nebenbeschäftigung, sondern auch noch ein psychologisches Aufputschmittel.

Und weil Worte mehr als Worte sagen, hier ein paar Beispiele für die besten Facebook Kommentare auf Failbook:

1.
Robyn: If anyone is near the bathrooms at the Ocean City outlets…can ya toss a roll under the last stall. thanks I“ll wait.
Megan: mom, wtf!

2.
Landon: anyone wanna go to ferris with me?
Peggy: i do love ya!
Landon: anyone but my grandma?

3.
Jessica: can“t wait til Friday when Katie and Rachel find out if they“re going to be aunts or uncles!!!
Marnie: Wouldn“t they be aunts regardless?
Kelli: hahahaha
Katie: No marnie cause you know if my sister has a boy than i“d be an uncle. I“ve been aunt twice, i can“t wait to be an uncle at least once.
Jessica: I“m sure it will be another great experience. I hope I can be an aunt or uncle someday…
John: omg jess tell me this was a joke
Jessica: Guys I don“t get it…?
Rachel: Why does my name have to be part of this nonsense?
John: If their sitster has a boy, does that make her a Dad?
Jessica: John – thats how i understand it

4.
Rebecca: My new oboe needs a name – any suggestions? PS. It“s a boy.
Beth: How about „Oboe“. That way no-one thinks you“re crazy.

5.
Jilian: Really needs to visit Juneau…It has been about 10 years since I moved 9 years ago.

Sollten Sie jetzt auf den Geschmack gekommen sein besuchen Sie einfach die Seite failbook.failblog.org. Viel Spaß!

Eine Meinung

  1. Facebook und Studivz bzw. ähnliche Plattformen befördern auf die oberflächlichte Weise die Nöte und Ängste von ADHS Leidenden und geben ihnen endlich das Forum, dass sie sich immer so sehnlich gewünscht haben. Auf die moderne Technik!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.