‚Evermore‘: schöne Romantikgeschichte im Twilight Stil

Man weiß nie, wen Schicksalsschläge treffen können. Und schon gar nicht mit welchen Folgen. Die sechsteilige Fantasyreihe „Evermore“ beginnt mit dem Buch „Die Unsterblichen“ und handelt von Ever, die ihre Familie im Alter von sechzehn jahren verlor. Seitdem hat Ever die Gabe, Gedanken von anderen Menschen zu hören und deren Auren zu sehen.

Dieses Wunder, endlich zu hören, was andere Leute denken, stellt sich als anstrengender und nerviger heraus als angenommen. Hilfe bekommt Ever nur von ihrer besten Freundin Haven und ihrer großen Liebe Damen, der ausgerechnet als einziger Evers Gabe außer Kraft setzt.

Durch Trauer zum Schreiben gekommen

Die amerikanische Bestseller Autorin Alyson Noel wurde von ihrem eigenen Schicksal zum Schreiben der Bücher inspiriert. 

„Vor ein paar Jahren sind innerhalb von fünf grauenvollen Monaten drei Menschen gestorben, die ich geliebt habe, und kurz darauf hätte ich beinahe meinen Mann verloren, durch Leukämie. Es hat sich angefühlt, als würde meine ganze Welt zusammenbrechen.“

Alyson Noel hat durch das Schreiben der Bücher einen Weg gefunden, ihre eigene schwere Situation zu verarbeiten und sich mit ihren Interessen auseinander zu setzen.

„Evermore“ ist gezeichnet von Gefühlen wie Liebe und Freundschaft, es ist eine Romantikgeschichte mit vielen Parallelen zu „Twilight„. Ever hat während der sechs Bücher viele Schwierigkeiten zu bestreiten, Probleme zu behandeln und Rätsel zu lösen. Wer ist Damen wirklich? Was kann sie tun, um ihre Freundschaft zu Haven nicht aufs Spiel zu setzen, welche auch ein Auge auf Damen geworfen hat? Und wer ist dieser Jude, der ihre Liebe zu Damen mächtig auf die Probe stellt? Und ganz nebenbei müssen sich Ever und ihre Freunde mit dem Thema Unsterblichkeit und dessen Gefahren auseinandersetzen. Wer allerdings denkt, dass „Evermore“ nur eine Geschichte ist ,wie jeder andere Fantasyroman mit blutsaugenden Vampiren, der täuscht sich. Trotz Paranormalität, Liebeskummer und übersinnlichen Herausforderungen, hat „Evermore“ mit „Twilight“ wenig gemein. Es ist ebenfalls eine absolut lesenswerte Reihe, die schon mit dem ersten Teil („Die Unsterblichen“, 2009) auf amerikanische Bestseller-Listen landete und spätestens nach dem dritten Teil ( „Das Schattenland“, 2010 ) auch in Deutschland einen Hype ausgelöst hat.

2 Meinungen

  1. Evermore hab ich gerade durchgelesen. Fand ich sogar besser als Twilight! 🙂

  2. Deine Buchbeschreibung macht mir richtig Lust auf Lesen! Ich werde mir das Buch gleich bestellen. Mir hat Twilight schon sehr gut gefallen, aber ich glaube jetzt Sarah einfach mal ganz naiv!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.