Etwas zurückgeben: So engagieren sich deutsche Prominente

Die einen haben viel, die anderen zu wenig. Geld spielt eine tragende Rolle in unserem Leben. Deshalb stehen besonders beliebte und prominente Menschen im Fokus, wenn es darum geht, leidenden Kindern, Kranken, Behinderten oder benachteiligten Familien zu helfen. Ihr hoher Bekanntheitsgrad macht es möglich, dass sie sich wirkungsvoll für eine Sache einsetzen können.

Auch viele deutsche Prominente teilen nicht nur ihren eigenen Reichtum, sondern erklären sich bereit, Schirmherr einer Hilfsorganisation oder Förderer eines karitativen Vereins zu werden. Ihre Aufgabe besteht darin, in der Öffentlichkeit, bei TV-Sendungen und in Interviews für Spenden zu werben, zu informieren oder an Spendengalas teilzunehmen. Die Arbeit der Deutschen Aids-Stiftung fördern unter anderem Prominente wie die Schauspielerin Iris Berben als Kuratoriumsmitglied sowie TV-Star Hape Kerkeling und Sängerin Isabelle Varell.

Spendengelder sammeln bei rauschenden Festen

Über 20 Millionen Euro konnte die Bankiersgattin Ute-Henriette Ohoven bereits mit ihren legendären Charitygalas zugunsten der UNESCO-Kinderhilfe sammeln. Als 1992 – auf ihre Initiative hin – in Deutschland das erste Knochenmarkspender-Register eingeführt wurde, ernannte die UNESCO sie zur „Botschafterin des guten Willens“ und machte sie zwei Jahre später zu ihrer Sonderbotschafterin für das Thema „Bildung für Kinder in Not“. Auch die Begum Aga Khan, studierte Juristin und Ex-Frau des Prinzen Karim Aga Khan, gehört zu den namhaften Spendensammlerinnen in Deutschland. Ihr Geld und ihr Engagement widmet sie verschiedenen karitativen Einrichtungen; insbesondere kümmert sich die Begum um Frauenrechte, Frauenbildung und Menschen in Entwicklungsländern.

Wie dieser Artikel zeigt, spenden auch deutsche Unternehmer wie der Finanzexperte Carsten Maschmeyer regelmäßig große Summen aus ihrem Privatbesitz. Der Milliardär unterstützte beispielsweise schon mehrfach die BILD-Aktion „Ein Herz für Kinder“, und seine Verlobte, die Schauspielerin Veronica Ferres, ist ebenfalls seit vielen Jahr karitativ engagiert: 2010 agierte sie unter anderem als Botschafterin der SOS-Kinderdörfer, ein Jahr später übernahm sie die Schirmherrschaft bei „Die Arche – christliches Kinder- und Jugendwerk“, das Kindertagesstätten betreibt und zu 100 % aus Spenden finanziert wird. TV-Moderator Günther Jauch ist ebenso wie Veronica Ferres aktiv für diese evangelische Organisation, denn er bezahlt die laufenden Kosten der Arche-Anlaufstelle in Potsdam, wo er und seine Familie leben. Ob große, weltweit agierende Organisationen oder kleine örtliche Einrichtungen: Sie alle leben von der Unterstützung Prominenter.

Fotourheber: fergregory – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.