Erste-Hilfe für kleine Leute

Zum Basiswissen eines Kindes gehört nach meiner Meinung das Verhindern von Sonnenbrand und Sonnenstich und das Verhalten, wenn es doch einmal dazu gekommen sein sollte. Nasenbluten richtig zu versorgen, die Notrufnummer und das Angstfreie telefonieren mit der Feuerwehr, Verhalten bei Gewitter, das richtige versorgen von Wunden, im Kindergarten mit Pflaster, in der Schule mit Pflaster und Druckverband. Einen Verletzten niemals alleine zu lassen. Auch das Versorgen von Verbrennungen und Verbrühungen gehört dazu, denn immernoch gibt es die Abenteuerlichsten Methoden dazu. Das versorgen von Insektenstichen ist ebenalls wichtig. Hier kommen auch Pflanzliche Mittel zum Einsatz wie Zwiebel, Knoblauch und Essigumschläge.  Verhalten mit Flaschen die man nicht kennt, spielen auch eine Rolle, wobei ich davon ausgehe, das man Putzmittel im Haushalt Kindgerecht aufbewahrt, aber die Praxis hat mir gezeigt, das das nicht so ist. Die Nummer der Giftzentrale sollte deshalb gut lesbar jederzeit zu Hand sein.

In meinem Kinderbuch " Sarah Gänseblümchens kleines Pflasterdiplom " habe ich diese Themen spielerisch zum vor, mir und nachlesen geschrieben!

Was mir auch am Herzen liegt, ist die Behandlung mit pflanzlichen Mitteln. Erkältungen lassen sich gut mit Inhalationen, Wickeln, Bädern und Tees kurieren. Probieren sie es einmal aus. Es dauert etwas länger, ja, aber der Körper wird nicht unbedingt mit Medikamenten belastet. Wenn keine Besserung eintritt oder es schlechter wird, müssen Sie natürlich einen Arzt aufsuchen!

7 Meinungen

  1. Ich wollte mich mal an dieser Stelle bedanken für die vielen wertvollen Tipps die ich hier gelesen habe. Ich bin immer wieder von neuen erstaunt, was es doch so alles gibt.

  2. Ich wollte mich mal an dieser Stelle bedanken für die vielen wertvollen Tipps die ich hier gelesen habe. Ich bin immer wieder von neuen erstaunt, was es doch so alles gibt.

  3. Von Imbolc habe ich offen gestanden noch nie gehört. Ist das ein germanisches Fest oder hat diese Feier keltischen Ursprung?

  4. Imbolc ist ein keltisches Fest; es ist eins der acht Jahresfeste, die heutzutage noch von vielen Wiccas und anderen naturreligiösen Menschen gefeiert werden. (Imbolc, Ostara, Beltane, Litha, Lammas/Lughnasadh, Mabon, Samhain, Yule) Zu jedem dieser Feste wird es hier zu passender Zeit Beiträge geben. 🙂

  5. In einigen Büchern fand ich den Hinweis, dass Brigid auch eine keltische Frucbtbarkeitsgöttin gewesen sei. Hierauf deuten ja auch die von Dir erwähnten Frühlingsriten hin, die es in ähnlicher Art weltweit bei wohl fast allen alten Naturreligionen gegeben hatte und die mitunter in manchen Bräuchen bis heute überliefert sind. Erstaunlich ist, wie diese heidnische Göttin zu einer christlichen Heiligen werden konnte. Von germanischen Göttern oder Göttinnen ist mir eine solche seltsame Verwandlung nicht bekannt.

  6. Der Vater der „Heiligen Brigid“ soll ein Druide (heidnischer keltischer Priester) und sie selbst vor ihrem Übertritt zum Christentum Druidin gewesen sein. Jedenfalls wird von Historikern davon ausgegangen, dass im Laufe der Zeit die Druiden das sich verbreitende Christentum und die damit verbundene Kultur vollständig angenommen hätten, ja manche von ihnen sogar Priester der neuen Religion geworden seien ( s. hierzu Ellis, Die Druiden, S. 17 und 110). Hingegen wurde Germanien jenseits des Limes später und unter anderen Umständen christianisiert. Wie die Zwangsmissionierung der Sachsen beweist, konnte sich im 8. Jh. die Kirche schon voll auf eine starke Staatsgewalt (Kaiser Karl) stützen. Das war jedoch zu der Zeit, als sich die keltische Kirche herausbildete, noch nicht der Fall, so dass sich dort der Übergang vom Heiden- zum Christentum nicht so rigoros wie in Mitteleuropa vollzog und eine heidnische Druiden zur christlichen Heiligen werden konnte.

  7. Irene P. Bachmann

    Brigid- die Göttin der Verwandlung…ich habe darüber nachgedacht, wie Brigid weiße, rote und schwarze Göttin – also Jungfrau, reife Frau&Mutter und alte, weise Frau in Einer gewesen sein könnte…vielleicht hat sie sich im Laufe des Jahreskreislaufs, als Sinnbild für das all-jährliche Werden & Vergehen in der Natur transformiert… Zu Lichtmess – IMBOLC erscheint sie als junges Mädchen, als die Jungfrau- symbolisch für das spürbar wiedererwachende Leben im Bauch der Mutter Erde. ( Imbolc heißt auf keltisch Bauch )

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.