EM 2012 – Deutschland als Co-Gastgeber

Seit der Ausrichtung der erfolgreichen Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, wird es immer wieder ins Gespräch gebracht, wenn es bei anderen Gastgebern nicht nach Wunsch läuft. Bereits als die Schwierigkeiten von Südafrika bekannt wurden, hat man Deutschland als erneuten Gastgeber aufgrund der guten Infrastruktur ins Gespräch gebracht. Jetzt, wo die Probleme bei den kommenden Gastgebern der Europameisterschaft 2012, Polen und Ukraine, publik wurden, scheint Deutschland auch wieder eine Alternative zu sein.

Grund hierfür ist einerseits die Nähe zu Polen, dem Deutschland als Co-Gastgeber hilfreich zur Seite stehen könnte. Stadien in Berlin, Leipzig und Hamburg sind sehr schnell und ohne Probleme zu erreichen. Klarer Standortvorteil ist die sehr gute Infrastruktur, die modernen Stadien und die gute Organisation.
Allerdings dementierte DFB-Generalsekretär  Wolfgang Niersbach heute jeglichen Kontakt: „Es gibt in dieser Frage keinerlei Kontakt zur UEFA und auch keine offizielle Anfrage. Das UEFA-Exekutivkomitee berät über die EURO 2012 Ende September in Bordeaux.“

Auszuschließen ist in diesem Fall die Beteiligung von Deutschland auf gar keinen Fall. Für UEFA-Präsident Michel Platini wäre dies jedoch eine persönliche Niederlage, hatte er sich doch mit großem Arrangement für Polen und die Ukraine ausgesprochen.

2 Meinungen

  1. thanks.

  2. Ja, bei der WM vor 2 Jahren hat man gesehen, dass Deutschland anscheinend fähig dazu ist, ein grosses Fussballturnier zu organisieren und es dann auch erfolgreich durchzuführen. Vielleicht ist es aber irgendwie doch etwas zu früh, wenn man bei der nächsten EM oder WM schon wieder als Gastgeber oder Co- Gastgeber dabei wäre…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.