Ein Michelin-Stern für The Regent Grand Hotel Bordeaux

Das exklusive Gourmet-Restaurant Le Pressoir d’Argent im The Regent Grand Hotel Bordeaux wurde soeben mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Es ist nach dem Sea Grill in Brüssel und dem Fischers Fritz in Berlin bereits das dritte Restaurant innerhalb der Rezidor Hotel Group, welches sich im Guide Michelin 2010 mit Sternen schmücken darf.

Im Dezember 2007 eröffnet, hat sich das The Regent Grand Hotel im Herzen von Bordeaux bereits einen hervorragenden Namen geschaffen und überzeugt unter der Leitung von Küchenchef Pascal Nibaudeau auch in kulinarischer Hinsicht. Das luxuriöse Haus verfügt über 150 Zimmer und Suiten und begeistert seine Gäste durch das von Jacques Garcia gestaltete Interieur, welches dem aus dem 18. Jahrhundert stammenden, historischen Prachtbau neues Leben einhaucht.

Pascal Nibaudeau, 2009 bereits mit dem Gault Millau d’Or prämiert, erlernte sein Handwerk an der Seite von Yves Mattagne, seinerseits mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneter Küchenchef im Sea Grill Restaurant des Radisson Blu Royal Hotel in Brüssel, und gilt als echter Künstler, was Fisch- und Meeresfrüchte-Spezialitäten anbelangt. Mit seiner 11köpfigen Küchenbrigade versteht er es ausgezeichnet, aus marktfrischen Zutaten äußerst geschmackvolle und variantenreiche Gerichte auf den Tisch zu zaubern. Zu seinen Highlights gehören der Breton Blue Lobster oder seine Selektion aus Langusten und Sturia Kaviar. Begleitet werden sämtliche Speisen selbstverständlich durch auserlesene und edle Weine aus der Region.

„Gerne teile ich diese prestigesträchtige Auszeichnung mit meinem Team und bedanke mich an dieser Stelle bei meinem Lehrmeister Yves Mattagne“, freut sich Pascal Nibaudeau, Küchenchef im The Regent Grand Hotel Bordeaux. „Bereits 18 Monate nach der Eröffnung mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet zu werden, ist eine tolle Anerkennung und zeigt, dass unsere leidenschaftliche Arbeit honoriert wird.“

Gourmet-Restaurant Le Pressoir d'Argent

Namensgeber des Pressoir d’Argent ist übrigens eine silberne Hummerpresse aus der französischen Edelschmiede Christofle. In aufwändiger Einzelanfertigung aus 27 Kilo Silber hergestellt, existieren weltweit nur fünf Exemplare. Die Presse ist nicht nur ein optisches Glanzlicht, mit ihr gewinnt man zudem eine ganz besondere Essenz aus dem edlen Schalentier und ermöglicht dem Gast einen direkten Einblick in die hohe Kunst der Zubereitung. Der Hummer wird in der Küche gebraten und das Gericht dann am Tisch fertig gestellt, indem der Panzer des Hummers gepresst und zusammen mit dem Hummerrogen anschliessend zu einer geschmacksintensiven Sauce verarbeitet wird.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.