Ein Kinder-Holzhaus selbst bauen: einfache Anleitung für ein Spielhaus

Kinder bauen mit ihren Freunden oft Höhlen aus Decken oder Laken. Denn hier können Sie sich zurückziehen und in Ruhe spielen und Geheimnisse austauschen, ohne dass sie von ihren Eltern gestört werden. Es ist ein kleiner Spielplatz zu Hause.

Eltern können mit ihren Kindern ohne großen Aufwand ein Kinder-Holzhaus bauen, in das sich die Kleinen ständig zurück ziehen können, wenn sie es wollen. Außerdem kann man das Kinder-Holzhaus auch in den Garten stellen. Vor allem bei einem warmen und leichten Sommerregen, kann das Holzhaus für Kinder sehr gemütlich werden.

Kinder-Holzhaus : Was wird benötigt

  • 2 Holzplatten für die Seitenwände
  • 2 Holzplatten für die Giebelwände
  • 2 Holzplatten für das Dach
  • Holzschrauben
  • Holzdübel
  • wetterfester Holzleim
  • wetterfeste Holzfarbe
  • Pinsel
  • Stichsäge
  • Bohrmaschine
  • Hammer
  • Schraubenzieher
  • Zollstock
  • Bleistift
 

Kinder-Holzhaus : So wirds gemacht!

1
Messen Sie mit dem Zollstock die Maße der Seiten- und Giebelwände und des Daches aus.
2
Zeichnen Sie nun das Fenster in eine Seitenwand und den Eingang in eine Giebelwand.
3
An den Giebelwänden zeichnen Sie rechts und links an jeder Seite zwei Halbkreise ein. Mit einem Abstand von jeweils 15 Zentimeter von Oben und Unten. Auf den Dachschrägen zeichnen Sie auch jeweils zwei Halbkreise ein. Benutzen Sie hierzu eine von den Farbdosen (am besten eine Dose mit einem Inhalt von 750 ml). Diese Halbkreise sind Steckelemente, die das Haus später zusammenhalten
4
In die Halbkreise zeichnen Sie in der Mitte ein kleines Loch, in der Größe eines Holzdübels. In die Löcher kommen dann später die Holzdübel und machen die Konstruktion stabil.
5
Nun zeichnen Sie an den Seitenwänden und am Dach die Schlitze ein, in die später die Steckelemente der Giebelwände passen müssen.
6
Schneiden Sie nun mit der Stichsäge die Seiten- und Giebelwände und das Dach zu und das Fenster und die Tür aus.
7
Mit der Bohrmaschine bohren Sie die vorgezeichneten Löcher der Steckelemente aus.
8
Nun können Sie alle Wände und das Dach mit den Holzfarben bemalen. Hier können Sie Ihr Kind mit malen lassen, denn schließlich soll es später darin spielen.
9
Wenn die Farbe getrocknet ist, tragen Sie auf den Seitenrändern der Giebelwände den Holzleim auf.
10
Dann stecken Sie die Giebelwände mit den Seitenwenden zusammen.
11
Stecken Sie in die Löcher der Steckelemente die Holzdübel.
12
Wenn der Leim getrocknet, tragen Sie den Holzleim auf die Seitenränder der Dachschrägen und setzen das Dach darauf.
13
Zum Schluss die Holzdübel in die Löcher der Steckelemente stecken.
14
Den Holzleim gut trocknen lassen.
15
Wenn Sie das Haus noch stabiler machen wollen, dann können Sie das Kinder-Holzhaus zusätzlich mit Holzschrauben verstärken.
16
Am Ende können Sie das Holzhaus dekorieren. Sie können zum Beispiel aus den Holzresten ein Namensschild oder einen Briefkasten basteln. Alte Stoffe können Sie als Gardinen verwenden. Lassen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind der Fantasie freien Lauf.

Tipps und Hinweise

  • Lassen Sie die Holzplatten schon im Fachhandel auf die gewünschte Größe zuschneiden, dann brauchen Sie zu Hause nur noch die Fenster und die Tür ausschneiden.
  • Aus den Holzresten können Sie zum Beispiel eine kleine Markise, eine Fensterbank oder ähnliche dekorative Elemente herstellen.
  • Wenn Sie ein Laie sind, dann holen Sie sich beim Bau des Holzhauses fachlichen Rat und Unterstützung, damit die Sicherheit für Ihr Kind gewährleistet ist.

3 Meinungen

  1. Hallo,eine Bauanleitung ohne Bilder oder Zeichnung ist fürn Arsch, wenn man nicht des Konstuierens möchtig ist!MfGMich

  2. Hallo,eine Bauanleitung ohne Bilder oder Zeichnung ist fürn Arsch, wenn man nicht des Konstuierens möchtig ist!MfGMich

  3. …und ein ganz wichtiges Element wurde bei der Anleitung vergessen: Man brauche einen Mann oder eine Frau, der/die wenigstens geringfügig handwerklich begabt ist;-)
    Die Einleitung liest sich wirklich gut, doch an so etwas traue ich mich bei weitem nicht heran. Wir haben uns deshalb für ein Plastikspielhäuschen von Feber entschieden. Natürlich sieht so ein Holzhäuschen immer schöner aus, vor allem, wenn es dann noch liebevoll dekoriert ist. Auf der anderen Seite sind Plastikhäuschen wirklich pflegeleicht, können einfach mal übergewischt oder abgespritzt werden und sind wetterbeständig.
    lG, Tina

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.