Ehetherapie: Wie bringt man den Partner dazu?

In jeder Ehe kriselt und kracht es ab und zu. Wenn die Probleme sich jedoch anhäufen, kein normales Familienleben möglich ist und die Kinder unter der Situation leiden, dann ist es an der Zeit gemeinsam mit dem Partner eine Ehetherapie durchzuführen. Ehetherapeuten können die Beziehung retten.

Ehetherapie – Die Inhalte

Bei einer Ehetherapie versuchen die Therapeuten zuerst die Probleme der Ehekrise herauszufinden. Durch gemeinsame und einzelne Gespräche sollen die Partner ihre Sicht der Dinge erklären. Nun versucht der Ehetherapeut einen konstruktiven Plan zur Rettung Ihrer Ehe aufzustellen.

In den Sitzungen lernen Sie, sich mit dem Partner richtig zu unterhalten. Und Sie lernen zu streiten, ohne dass ein Beteiligter beleidigend und ausfallend wird. Sie lernen auf den Partner und seine Probleme einzugehen. Außerdem stellt Ihnen der Therapeut sicherlich kleine Aufgaben, die Sie gemeinsam im Alltag bewältigen müssen.

Der Ehetherapeut agiert als Vermittler zwischen den beiden Partnern. Der Therapeut zeigt dem Paar nur auf, dass Sie aufeinander eingehen und Rücksicht nehmen müssen.

Die Ehetherapie Kosten sind bei privaten Anbietern sehr unterschiedlich und werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Der Preis richtet sich nach der Sitzungslänge.

Ehetherapie: So wirds gemacht!

1

Voraussetzung

Damit eine Therapie Ihre Beziehung retten kann, ist es wichtig, dass beide Partner dazu bereit sind.
2

Das Vorgehen

Wenn Sie merken, dass in Ihrer Ehe etwas nicht stimmt und sich die Probleme nicht lösen lassen, dann versuchen Sie Ihren Partner mit guten Argumenten für eine Eheberatung zu überzeugen. Machen Sie Ihrem Partner deutlich wie viel Ihnen an der Partnerschaft liegt und Sie die Ehe nicht aufgeben möchten.
3

Die Hilfe

Sollte das Gespräch nicht gefruchtet haben, dann holen Sie sich zusätzlich Beistand, der den Partner vielleicht überzeugen könnte.  
4

Die Konsequenzen

Wenn das ganze Reden nicht hilft und der Partner keine Eheberatung möchte, dann sollten Sie über andere Wege nachdenken (z.B. Trennung auf Zeit, damit sich die Beteiligten ihrer Gefühle klar werden). Falls Kinder involviert sind, versuchen Sie für Ihre Sprösslinge einen guten Weg zu finden mit der Situation umzugehen. Machen Sie Ihre Kinder nicht zum Spielball Ihrer Launen und halten Sie sie am besten aus allen Problemen heraus und versuchen trotzdem gute Eltern zu sein.

Tipps und Hinweise

  • Auf diesem Markt gibt es viele schwarze Schafe, deshalb ist es wichtig, dass Sie sich über den Therapeuten ausführlich informieren.
Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.