Diplomstudiengänge in Deutschland: Vor- und Nachteile eines aussterbenden Studienganges

Das Diplom: Studienabschluss mit Tradition

Jaja, das gute alte Diplom! Gerade im Ausland genießt der deutsche akademische Grad nach wie vor einen außerordentlich guten Ruf. Das Diplom gilt dort als ein Markenzeichen, welches nicht zuletzt aufgrund seiner langen und altehrwürdigen Tradition eine hohe Reputation genießt.

Diplomstudiengänge trotzen Bologna!

Wussten Sie es? Im Sommer 2012 wird der akademische Abschluss bereits 113 stolze Jahre alt! Und er hält sich wacker (und kein bißchen vergreist): Selbst heute noch, und obwohl es seit Beginn des neuen Jahrtausends zu massiven Umwälzungen und Veränderungen in der deutschen Hochschullandschaft gekommen ist. So plötzlich wie erschreckend kam damals der Bologna-Prozess und sorgte mit der Einführung der konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengängen nach englischem Vorbild für ordentlich Wirbel. Und Unmut. Eigentlich hatte Bologna ja einen Abschluss der Reform bis 2010 vorgesehen. Das wiederum hätte bedeutet, dass sich Studierende ab dem Wintersemester 2010/2011 nur noch für Bachelor- und Masterstudiengänge einschreiben können. In den letzten Jahren wurde aber dann zunehmend deutlich, dass diese Zielsetzung viel zu ehrgeizig und gänzlich unrealistisch war. Die allermeisten Diplomstudiengänge wurden zwar seither schon abgeschafft. Dennoch trotzen einige Studienfachrichtungen der Reform gewaltig. Und das freut uns: Denn ganz so einfach lässt sich akademische Qualität wohl offenbar doch nicht wegrationalisieren.

Diplomstudiengänge: So wird's gemacht!

1

Technische Universitäten kämpfen für Diplomstudiengänge

Einer der Vorreiter im universitären Engagement für das Diplom ist das Bundesland Sachsen. Parallel zu den neuen Bachelor- und Masterstudiengangordnungen führte die Technische Universität Dresden zuerst den akademischen Grad des Diplom-Ingenieurs wieder ein. Die überzeugende Begründung: Gerade in den Ingenieurswissenschaften sei der Abschluss „Dipl. Ing.“ ein internationales Gütesiegel, für das man einstehen wolle. Andere Bundesländer zogen nach. Etwa Mecklinburg-Vorpommern. Oder das Saarland. Hochschulen in Greifswald, Hamburg und Köln bieten bundesweit inzwischen die allerletzten Diplom-Betriebswirte an. Der Run auf diese weiterhin vom Aussterben bedrohten akademischen Exemplare ist ungebrochen, und illustriert auf beinahe witzige Weise, wie manchmal auch eine gewisse Rückwärtsgewandtheit fortschrittlich sein kann, zumindest wenn sie wie im Falle des Diploms gut begründet ist.

2

Vorteile und Nachteile von Diplomstudiengängen

Für einige Studierende stellt sich die Frage: Sollte man auf den Bachelor setzen (und damit auch auf die Unwägbarkeit, im Anschluss einen passenden Masterstudienplatz zu ergattern)? Oder sollte man sich vielleicht doch eher für einen altbewährten Diplomstudiengang entscheiden? Zum Vergleich jedoch gibt's hier nochmal die wichtigsten Vor- und Nachteile auf einen Blick.

Vorteile

  • international angesehene Abschlussbezeichnung
  • akademisches Qualitätsmerkmal, insbesondere in den technischen Bereichen
  • altbewährte Tradition und Erfahrung
  • jahrzehntelang optimierte und eingespielte Studienabläufe
  • längere Studienzeit für Studierende
  • große Bekanntheit und Anerkennung in der Bevölkerung

Nachteile

  • aussterbender Studienabschluss mit allen organisatorischen Nachteilen
  • teilweise erschwerte Studienbedingungen für Studierende, insbesondere bei der Erfüllung der Diplom-Studienvorgaben (aufgrund schrumpfender Angebote)
  • im Einzelfall: Abhängigkeit vom Wohlwollen der Dozenten, in deren Ermessen es liegt, ob sie in ihren Fachbereichen alternativ die Möglichkeit zur Diplom-Prüfung anbieten
  • im Zuge der Bologna-Veränderungen sich diesbezüglich weiter verschärfende Bedingungen

Es wird deutlich: Die individuelle Entscheidung für oder gegen einen der alten Diplomstudiengänge sollte gründlich überlegt sein. Empfehlung: Grundsätzlich sollte man sowohl die Inhalte des Diplomstudiengangs als auch diejenigen der alternativen Bachelorangebote genau prüfen. Vielleicht stellt die neue Studienordnung ja doch eine gute Alternative dar? Positiv anzumerken bleibt immerhin, dass sich im Zuge der zunehmend erprobten Lehrpraxis der Hochschulen die Studienbedingungen auch in den Bachelor- und Masterstudiengänge allmählich verbessert haben. Und dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren voraussichtlich auch fortsetzen.

3

Welche Diplomstudiengänge gibt es aktuell noch in Deutschland?

Wo gibt es das eigene Wunschstudium eigentlich noch als Diplomstudiengang? Der Studienkompass erleichtert die Recherche nach einem passenden Studienplatz. Mit wenigen Klicks findet man dort aktuell studierbare Diplomstudiengänge. Und auch in der Studienfachdatenbank erhält man einen guten Überblick über die Studiengänge, in denen man aktuell noch den akademischen Abschluss erreichen kann, der schon in wenigen Jahrzehnten wohl eine Rarität sein wird!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.