Die zehn besten Musikfilme

In den folgenden Filmen geht es um ganz unterschiedliche Arten von Musik, doch sie alle habe eines gemeinsam: Diese Musikfilme reißen den Zuschauer förmlich mit. Und sie sind selbst dann sehenswert, wenn man eigentlich andere Musik bevorzugt. Allerdings ist die Reihenfolge dieser Top Ten-Liste recht subjektiv, da jeder einen anderen Musikgeschmack hat und damit unterschiedlichen Filmen den Vorzug geben und womöglich auch völlig andere in die engere Auswahl nehmen würde

Musikfilme : Die Top 10

1

Blues Brothers

Ein Klassiker, was Musikfilme betrifft.  Diese Komödie hat sich der Blues- und Soulmusik verschrieben. Sie handelt von den Brüdern Jake und Elwood, die ihre ehemalige Band wieder zusammenbringen, um das Waisenhaus, in dem sie aufgewachsen sind durch finanzielle Hilfe vor der Schließung zu bewahren. „Im Auftrag des Herrn“ setzen sie nun alles daran, wieder Konzerte zu geben, erleben dabei aber allerhand Turbulenzen und Widrigkeiten. Einige Songs aus dem Film wurden große Hits und „Blues Brothers“ ist bis heute ein Kultfilm. Viele prominente Musiker haben darin kleinere Rollen oder Cameo-Auftritte. 2000 wurde übrigens eine wesentlich weniger erfolgreiche Fortsetzung gedreht.

  • Blues Brothers
    Erscheinungsjahr: 1980
    133 Minuten
    FSK: 12
    Darsteller: John Belushi, Dan Akroyd, Ray Charles, Carrie Fisher, James Brown, John Lee Hooker u.a.
    [youtube rN5V-6yCbpg]

2

Moulin Rouge

Diese Tragikomödie von Baz Luhrmann basiert auf der tragischen Geschichte „Die Kameliendame“ und versetzt die Handlung nach Paris im Jahr 1899. Der junge idealistische Schriftsteller Christian kommt nach Paris und lernt im legendären „Moulin Rouge“ die schöne Tänzerin und Sängerin Satine kennen und verliebt sich in sie. Ein Adliger, der dem Moulin Rouge eine spektakuläre Theaterproduktion finanziert, in der Satine als Hauptdarstellerin auftreten soll, beansprucht sie für sich selbst und das Drama nimmt seinen Lauf. „Moulin Rouge“ ist im Grunde ein Musical. Das besondere daran: Hier werden fast ausschließlich bekannte Pop- und Rocksongs neu arrangiert oder teilweise neu zusammengesetzt, darunter Songs von Queen, Madonna, Nirvana, David Bowie, Elton John und vielen anderen. Der Film wurde mit 2 Oscars ausgezeichnet.

  • Moulin Rouge
    Erscheinungsjahr: 2001
    123 Minuten
    FSK: 12
    Darsteller: Ewan McGregor, Nicole Kidman, Jim Broadbent, Richard Roxburgh, John Leguizamo u.a.
    [youtube LaT3uiNhj1g]

3

Die Commitments

In dieser irischen Komödie von Alan Parker, die fast ausschließlich mit Laiendarstellern besetzt wurde, geht es um den Aufstieg und Fall einer jungen Dubliner Soul Band – The Commitments. Das ganze wird mit viel augenzwinkerndem Humor und liebevollen Details serviert. So hängt beispielsweise im Elternhaus des selbsternannten Bandmanagers ein Portrait von Elvis Presley über dem Bild des Papstes. Die Songs im Film sind exzellente Coverversionen großer Soul-Hits und die Stimme des Leadsängers Andrew Strong ist besonders hörenswert. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch des Autors Roddy Doyle.

  • Die Commitments
    Erscheinungsjahr: 1991
    118 Minuten
    FSK: 12
    Darsteller: Robert Arkins, Andrew Strong, Colm Meany, Maria Doyle Kennedy u.a.
    [youtube 65GfSt75MVc]

4

Crazy Heart

Ein Filmdrama um einen abgehalfterten Country Sänger, das mit zwei Oskars ausgezeichnet wurde (Beste Hauptrolle – Jeff Bridges, Bester Song – „The weary kind“). Dieser Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Cobb. Der ehemalige Countrystar Bad Blake ist schwerer Alkoholiker und spielt nur noch kleine, mittelmäßige Konzerte. Selbst als er sich in die Journalistin Jean verliebt, will er seinen Lebensstil nicht ändern. Als Blake während eines Ausfluges mit Jeans Sohn das Kind aus den Augen verliert, während er sich in einer Bar betrinkt, findet zwar die Polizei den Jungen kurz darauf wieder, aber Jean verlässt Blake, weil sein Verhalten in ihren Augen unverzeihlich ist. Aber das ist noch nicht das Ende des Films…

  • Crazy Heart
    Erscheinungsjahr: 2009
    FSK: 6
    112 Minuten
    Darsteller: Jeff Bridges, Maggie Gyllenhaal, Collin Farell, Robert Duvall u.a.
    [youtube z8monRJzzvU]

5

Alle sagen: I love you

Dieser Film von Woody Allen ist im Grunde genommen ein Musical, das sich um den geschiedenen Schriftsteller Joe Berlin dreht, der auf der Suche nach einer neuen Frau unerwartet in Venedig seiner Traumfrau begegnet. Ein weiterer Handlungsstrangs erzählt die Geschichte des jungen Liebespaars Holden und Skylar. In dieser romantischen Komödie gibt es nicht nur mehrere Gesangsszenen (bei denen die Darsteller selbst singen), sondern auch einige sehenswerte Tanzszenen.

  • Alle sagen: I love you – Everyone Says I Love You
    Erscheinungsjahr: 1996
    97 Minuten
    FSK 6
    Darsteller: Woody Allen, Julia Roberts, Drew Barrymore, Edward Norton, Alan Alda, Goldie Hawn Natalie Portman u.a.
    [youtube WsiIPY_vzFU]

6

Die Kinder des Monsieur Mathieu

Mathieu, ein erfolgloser Musiker kommt 1949 als Lehrer in ein Internat für schwer erziehbare Jungen. Als er eines Abends die Jungen schief singen hört, beschließt er ihnen das Singen richtig beizubringen. Er beginnt, erste Melodien zu komponieren. Als Pierre Morhange, ein angeblich besonders wilder Schüler, den Direktor des Internats mit einer Zeichnung verärgert, wird er in den Karzer gesperrt. Wenig später will seine Mutter Violette Pierre unerwartet besuchen. Als Mathieu ihr begegnet, verliebt er sich in sie. Wenig später lässt Mathieu die Jungen vorsingen. Der Direktor ist von Mathieus Idee, einen Chor zu gründen, zunächst alles andere als begeistert…
Der französisch-schweizerische Film von Christophe Barratier war sehr erfolgreich und wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Musikalisch steht hier der Chorgesang im Mittelpunkt.

  • Die Kinder des Monsieur Mathieu – Les Choristes
    Erscheinungsjahr: 2004
    93 Minuten
    FSK 6Darsteller: Gérard Jugnot,François Berléand, Jean-Baptiste Maunier, Marie Bunel u.a.
    [youtube AZdEgZmbCYs]

7

Once

Once ist ein sehenswerter Independent Film, der mit einem geringen Budget in Irland gedreht wurde. Ein Straßenmusiker aus Dublin träumt von einer Karriere als professioneller Musiker. Nachdem ihm eine ausgebildete Pianistin aus der Tschechei mit ihrem Spiel in einem Klaviergeschäft begeistert hat, entdecken nach und nach beide, über das geteilte Interesse für die Musik hinaus, ihre Sympathie füreinander, können aber die Spuren ihrer Vergangenheit nicht auslöschen. Während die Pianistin eine kleine Tochter hat, deren Vater in Tschechien geblieben ist, verarbeitet der Straßenmusiker in seinen Liedern eine schwierige Trennung. Schließlich nehmen beide mit einer Band aus befreundeten Musikern in einem Dubliner Studio eine Demo-CD auf. Und die Geschichte geht noch weiter…
Die häufig melancholische, aber wunderschöne Musik in diesem Film ist sehr hörenswert. Sie wurde von den Hauptdarstellern selbst eingespielt, gesungen und teilweise auch komponiert. Die Geschichte selbst ist anrührend, ohne jemals kitschig zu werden.

  • Once.
    Erscheinungsjahr: 2007
    FSK: 12
    86 Minuten
    Darsteller: Glen Hansard, Marketa Irglova, Hugh Walsh, Gerard Hendrick u.a.
    [youtube JPbC2YrUUsI]

8

Across the universe

Jude, ein englischer Werftarbeiter, reist in den Sechsziger Jahren illegal in die USA, da er auf der Suche nach seinem Vater ist. Er findet ihn an einer Universität, wo dieser als Hausmeister arbeitet. Dort lernt Jude einen Studenten namens Max kennen. Die beiden werden Freunde. Jude verliebt sich in Max' Schwester Lucy. Die Handlung in diesem ungewöhnlichen Musical-Film ist fast Nebensache, denn sie tritt hinter die bildgewaltigen, teilweise surrealistisch-hypnotischen Musikszenen zurück, die teilweise von prominenten Musikern und Sängern unterstützt werden. „Across the universe“ ist nach einem Beatles-Song benannt und nimmt den Zuschauer mit auf eine nostalgische musikalische Zeitreise in die Sechziger.

  • Across the Universe
    Erscheinungsjahr: 2007
    133 Minuten
    FSK 12
    Darsteller: Jim Sturgess, Joe Anderson, Evan Rachel Wood, Bono u.a.
    [youtube D92Lyxj7U7Q]

9

Hairspray

Diese schrille Musical-Komödie von John Waters spielt 1962 in den USA. Die übergewichtige Tracy wird zum Star der Tanzsendung Corny-Collins-Show. Damit wird sie zur Konkurrentin der dünnen Amber, die bisher Star der Sendung war. Beide kämpfen nun um den Titel der Miss Autoshow, die von Zuschauern der Sendung gewählt wird. Trotz einer Entscheidung des obersten Gerichtshofs der USA gegen die Rassentrennung dürfen an der Corny Collins Show nur Weiße teilnehmen. Nur einmal im Monat gibt es die Show auch in einer Version für Farbige. Die Gastgeberin der Sendung für Farbige, Motormouth Maybelle, will das nicht länger hinnehmen und ruft die Schwarzen dazu auf, zu einer in einem Freizeitpark stattfindenden Open-Air-Sendung der Corny-Collins-Show zu gehen. Tracy schlägt sich auf die Seite der Farbigen. Bei den Protesten im Freizeitpark kommt es zu Krawallen, in die auch Tracy verwickelt wird.
Der Film wirft ein positives Licht auf übergewichtige Leute, er wirbt für Toleranz und zeigt, wie schädlich Ignoranz und Arroganz sein können. Die zahlreichen Tanz- und Gesangsszenen sind mitreißend und machten den Film zum Kult. 2002 erschien ein Broadway Musical, das auf dem Film basiert, eine Neuverfilmung kam 2007 ins Kino.

  • Hairspray
    Erscheinungsjahr: 1988
    92 Minuten
    FSK:6
    Darsteller: Ricki Lake, Sonny Bono, Colleen Fitzpatrick, Ruth Brown u.a.
    [youtube GzYdtStk-b0]

10

Wayne's World

Die beiden Heavy Metal Fans Wayne und Garth senden „Waynes World“, eine verrückte Musikshow im Kabelfernsehen. Eines Tages entdeckt ein Produzent die Show und nimmt die beiden unter Vertrag. Nach und nach versucht er die Show professioneller zu gestalten. Was Musikfilme angeht, ist „Wayne's World“ die richtige Wahl für Heavy Metal und Hard Rock Fans, die eine Prise (Selbst-)Ironie vertragen, denn der Film parodiert dieses Musikgenre. Die Gags und Witze sind nicht gerade subtil, aber auf jeden Fall unterhaltsam. Die Fortsetzung „Wayne World 2“ von 1993 war weniger erfolgreich.

  • Wayne's World
    Erscheinungsjahr: 1990
    90 Minuten
    FSK: 12
    Darsteller: Mike Myers, Dana Carvey, Tia Carrere, Rob Lowe u.a.
    [youtube HOkkZS_7DPU]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.