Die Ponza Insel in Italien: Geheimtipp für Taucher und Touristen

Ponza in der Latina Provinz

Ponza ist eine beliebte italienische Insel mit hübsche Stränden und klarem Wasser, die zur Provinz Latina in der Region Latium gehört.

Die etwa 3000 Einwohner auf Ponza leben überwiegend vom Tourismus. Es gibt zahlreiche Tauchschulen und Übernachtungsmöglichkeiten.

Der Hauptort der Insel nennt sich wie die Insel selbst ebenfalls Ponza. Des Weiteren gibt es mehrere kleine Orte, die ebenfalls besuchenswert sind, so z.B. Campo Inglese, Le Forma, Guarini, Giancos und I Conti e Santa Maria. Cala Fonte im Norden der Insel ist sehr hübsch.

Der Strand Frontone ist mit Sonnenschirmen und Sonnenliegen ausgestattet. Man kann sowohl eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus mieten, als auch in einem der 1-4 Sterne Hotels unterkommen. Es gibt auch kleine Pensionen mit der Option auf Frühstück.

Abends auf Ponza: Restaurants und Bars

Abends stehen vor allem in und um Spiaggia Chiaia Luna einige Restaurants und Bars mit Blick aufs Meer und die Boote zur Verfügung. Der Südosten ist auch eher Anziehungspunkt für die Nicht-Taucher.

Der Strand Lucia Rosa ist ebenfalls wunderschön und hat ein tolles Motiv für Sonnenuntergangsphotos.

Wie kommt man nach Ponza?

Freizeittechnisch ist von wandern über baden, segeln und tauchen bis hin zum Seele baumeln lassen einiges geboten. Die imposante Landschaft mit zerklüfteten Tuffsteinfelsen lädt auch zum Fotografieren ein.

Es gibt zudem diverse Tauchschulen und Bootsverleihe auf der Insel. Rüber kommt man von Neapel /Napoli, Terracina, Formia oder Anzio mit der Fähre. Buchen kann man bei Vetor, Caremar und Snap vorab oder auch vor Ort.

Die einfache Überfahrt für Personen kostet je nach Abfahrtsort um die 20 Euro pro Person, 10 Euro für Kinder unter 12 Jahren und 3 Euro für Haustiere. Gepäck kostet leider extra: Taschen bis 10 Kg kosten 2,5 €, 20 Kg – 7,5 €, 30 Kg – 12,5 €, bis 50 Kg – 25 € .

Ein eigenes Auto ist im Sommer verboten, aber das brauchen Sie ohnehin nicht, da die Insel nur ca. rund 7,5 km² groß ist.

Dafür gibt es einen Bus, der vom Hafen und S. Maria nach Le Forna fährt. Außerdem kann man auch auf der Insel Autos und Motorräder mieten.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.