Die Legenden der Albae – Gerechter Zorn

Die Albae-Krieger Caphalor und Sinthoras, dem wohlgesonnenen Leser bereits bekannt, sollen einen mächtigen Dämon für ihr Volk gewinnen, denn das Reich ist bedroht und der Dämon soll die Pforte zum geborgenen Land öffnen. Und damit die Gelegenheit schaffen, die Elben auszulöschen. Doch die Ambitionen der beiden Krieger lassen sich zunächst nicht miteinander vereinen. Caphalor, der sympathischere von beiden, hat Familie und es geht ihm nur darum, die Grenzen des Reichs zu verteidigen, Sinthoras dagegen zielt auf die totale Unterwerfung. Doch auch ihm macht die Liebe einen Strich durch die Rechnung und nach harten Schicksalsschlägen, die plötzlich im Leser auch positive Gefühle für die dunklen Wesen wecken, werden aus den Gegnern Freunde.

 

Die von Heitz geschaffenen Fabelwesen zeugen abermals von seiner Ideenvielfalt, die unerschöpflich scheint. Für die Fans der so genannten epischen Fantasy bietet der Autor alles, was das Herz begehrt. Seine Charaktere bewegen sich in einer Welt, die ebenso stimmig wie abwechslungsreich gestaltet ist, die Handlung ist komplex und gewohnt umfangreich, verliert sich aber nicht auf Nebenschauplätzen.

 

Die Vertonung durch Johannes Steck, der wie die meisten Theaterschauspieler deutlich besser als andere mit seiner Stimme zu spielen weiß, ist äußerst gelungen. Die verschiedenen Charaktere leben von ihm und die Spannung wird so noch um ein einiges erhöht. Das abrupte Ende der Geschichte reißt den Hörer regelrecht aus der Welt der Phantasie und man kann es kaum erwarten den zweiten von drei geplanten Teilen in die Finger zu bekommen.

 

Markus Heitz: „Die Legenden der Albae: Gerechter Zorn“, die gekürzte Lesung ist erschienen im September 2009 bei Osterwold audio, 8 CDs und damit rund zehn Stunden feinste Fantasy für 34,95 Euro.

Eine Meinung

  1. Die Albae siend zu meinem absoluten liblings Volk der Fatasy-Literatur geworden . Die Zwerge siend ganz lustig , doch die Albae siend mit nichts zu vergleichen . Die Albae siend ein Volk von Kunstbesesenen Pychokillern mit auserordentlichen Kampfgeschick die jedoch Raziolan denken können . Sie siend einfach faszinirend , man weiss man sollte sie eigentlich nicht mögen , aber man kann einfach nicht anders . Ich freue mich schon sehr auf den zweten Band der Albae Reihe .

    Ps
    Was ist der Haubtunterschid zwüschen der Realitet und Fatasy-Romanen ?

    In der Realitet ist es verboten Orks zu erschlagen !

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.