Die größten Diät-Mythen: Irrtümer übers Abnehmen

Wenn man an Diät-Mythen glaubt und sich während der Diät daran hält, kann der Gang zu Waage zur Qual werden, denn die Kilos wollen nicht gehen. Hier erfahren Sie, was stimmt und was nicht stimmt!

Diät-Mythen: Die Top 10

1

Low-Fat und Light-Produkte helfen beim abnehmen

Das tun sie leider nicht, denn Studien ergaben, dass man mehr ist, wenn das Essen nicht schmeckt und den Gaumen befriedigt. Da Low-Fat oder Light-Produkte auf Geschmacksträger verzichten, isst man einfach mehr und die Diät klappt nicht wie man will.

2

Fruchtsäfte helfen bei Hungergefühl

Fruchtsäfte sind gesund, wenn sie keine Zuckerzusätze enthalten, aber sie führen nicht zu einem Sättigungsgefühl. Allerdings gilt das nicht für alle Säfte. Smoothies mit Banane können für ein paar Stunden den Hunger stillen. Besser ist es zu Brühe zu greifen.

3

Rauchen macht schlank

Mehr Rauchen und weniger essen? Dieser Diät-Mythos herrscht in vielen Köpfen. Doch Rauchen ist schlicht und einfach ungesund und wer sich rauchende Menschen näher anschaut, wird bemerken, dass dieser Mythos nicht stimmt!

4

Mit Verzicht auf Kalorien aus Fett zur Traumfigur

Unter den Diät-Mythen ist das Fett-Thema weit verbreitet. Kalorien, die man durch fettiges Essen zu sich nimmt sollen während der Diät ein Tabu sein. Jedoch muss man sich erstmal bewusst machen, dass eine Kalorie eine Kalorie ist. Ob man sie durch Kohlenhydrate oder Eiweiß zu sich nimmt, ist unter diesem Aspekt gleichgültig. Wer abnehmen will, muss Kalorien einsparen und einfach weniger essen.

5

Mit fünf kleinen Mahlzeiten erfolgreich abnehmen

Neben den Diät-Mythen, die die Kalorien betreffen, gibt es auch viele Mythen in Bezug auf die Nahrungsverteilung am Tag. Hier gilt die Regel: Was passt zu mir! Oft werden kleine Snacks unterschätzt, denn man verliert den Überblick, was man schon gegessen hat. Dagegen futtert man bei drei großen vielleicht zu viel auf einmal. Hier gilt es, die beste Variante für sich selbst zu finden und sich dabei gesund zu ernähren.

6

Olivenöl anstatt Butter

100 Gramm Butter haben etwa 750 Kalorien. Dieselbe  Menge an Olivenöl zählt um die 900 Kalorien. Somit stimmt dieser Mythos nicht. Jedoch ist Olivenöl gesunder für den Körper, da es ungesättige Fettsäuren enthalt.

7

Mit FDH zum Diät-Erfolg

Diese Methode wirkt in den ersten Tagen, doch dann will der Körper Reserven schaffen und speichert die Fette im Körper ab. Am Tag benötigen wir Nahrung als Energiezufuhr, deshalb sollte man zwar weniger essen, aber auch nicht übertreiben. Lieber einige Mahlzeiten durch Obst und Gemüse ersetzen. Davon kann man auch größere Portionen zu sich nehmen, ohne dass der Körper Angst hat zu verhungern.

8

Mit Fisch durchhalten und abnehmen

Gedämpfter Fisch ist fettarm und eignet sich gut als Diät-Nahrung. Doch wer jeden Tag Fisch mit Pommes und fettiger Sahne isst, der wird langfristig nicht abnehmen. Auch bei Fisch gilt wie bei Fleisch und Beilagen: Immer in Maßen! 

9

Wunder-Lebensmittel: Negativkalorien

Es gibt, laut der Diät-Mythen, Lebensmittel, die mehr Kalorien beim Verdauen verbrennen als die dem Körper zuführen. Solche Wunder-Lebensmittel gibt es nicht. Wer ist, nimmt Kalorien zu sich. Durch Sport kann man sie wieder verbrennen. Oder man achetet auf kalorienarme Nahrungsmittel wie zum Beispiel Obst und Gemüse.

10

Abends nicht essen und am nächsten Tag ist man schlank

Die Wahrheit ist: Es ist unwichtig wann man isst, sondern was und wie viel man zu sich nimmt. Allerdings stimmt es, dass man schlechter einschläft beziehungsweise schlafen kann, wenn man vor dem Schlafen Gehen eine komplette Mahlzeit zu sich nimmt.

Eine Meinung

  1. Tolle info`s……und Klasse seite :-)L.G.Thomas

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.