Die FDH Diät: Abnehmen mit Friss die Hälfte

Das besondere an der „Friss die Hälfte„-Diät, kurz FDH Diät ist, dass sie von jedem ohne großen Aufwand durchgeführt werden kann. Das bedeutet, dass hier in erster Linie kein spezielles Sportprogramm oder eine besonders komplizierte Umstellung der Ernährungsweise in Bezug auf fettreduziertes Essen oder neue Rezepte verlangt werden. Im Gegenteil: Das Credo dieser beliebten Diät lautet, wie es die Abkürzung auch schon vermuten lässt, dass man von allem nur die Hälfte zu sich nimmt.

Die FDH Diät – Umstritten aber doch so beliebt

Das Prinzip ist einfach und könnte doch so effektiv sein. Durch das Speisen von halben Portionen wird nur noch die halbe Kalorienmenge aufgenommen, so dass man automatisch abnehmen müsste. Den Hunger versucht man dann, durch reichlich Mineralwasser zu lindern. Lästiges Kalorienzählen oder Abwiegen der Zutaten sind damit Geschichte.

Die Vorteile der FDH Diät sind die einfache Durchführung, weil keine Ernährungsumstellung oder kein extra Ernährungsplan notwendig ist. Allerdings sollte jedem Diätwilligen bei dieser Diät auch bewusst werden, dass die „Friss die Hälfte“-Diät nur dann wirklich Sinn macht, wenn die eigene Ernährung bereits vielseitig und vollwertig ist und dabei lediglich die Mengen der aufgenommenen Nahrungsmittel zu groß ist.

Für viele Übergewichtige ungeeignet und sogar schädlich

Nachteile dieser speziellen Diät, mit der man flexibel abnehmen kann, gibt es viele. Nur in Einzelfällen ist FDH-Diät wirklich geeignet, da viele Übergewichtige, durch Süßigkeiten, Knabbersachen oder Fast Food, ohnehin nur eine gerade ausreichende Versorgung mit wichtigen Nährstoffen haben. Durch den Leitsatz der Diät „Von allem nur die Hälfte“ kann es dann schnell zu einer Unterversorgung an Vitaminen, Mineralstoffen und anderen notwendigen Nahrungskomponenten kommen.

Auch muss man festhalten, dass die Halbierung der Nahrungsmenge unweigerlich zu Hunger führt, was in nicht wenigen Fällen zu echten Heißhungerattacken führen kann. Außerdem bietet die Diät vielfältige Entschuldigungen und Möglichkeiten zum Selbstbetrug, da man sich schnell zu Sätzen verleiten lässt wie „Ich esse doch nur eine halbe Tafel Schokolade“…

Deutlich sinnvoller als die „Friss die Hälfte“-Diät ist es, wenn Sie den Konsum von fett- und kalorienreichen Lebensmitteln einschränken und stattdessen durch kalorienarme Lebensmittel wie Obst und Gemüse ersetzen.

2 Meinungen

  1. Ich habe gerade diesen Beitrag mit Interesse gelesen und stimme im Großen und Ganzen dem auch zu.Aber ich habe auch mit einer, wenn man sie so nennen möchte, FDH Methode sehr gut abgenommen, ohne Hunger zu leiden.Mit Hilfe von INA48, einem Nahrungsergänzungsmittel, war das recht einfach. Hier isst man an einem Tag nur die Drops, am nächsten Tag dann wieder normal. Die Drops selbst sind keine Sattmacher oder quellen auf, durch die stündliche Einnahme ist fast kein Hungergefühl vorhanden. Der Blutzuckerspiegel bleibt konstant, so dass eben auch keine Heißhungerattacken kommen. Sicherlich ist es am Anfang auch eine Kopfsache so einen Tag nichts zu essen, aber es ging erstaunlich einfach nach dem 2. INA-Tag.Und ein weiterer Vorteil bei dem Wechsel von Hungern und Essen ist, dass der Stoffwechsel nicht auf Sparflamme gesetzt wird, wie bei sovielen anderen Diäten, und dadurch auch der Jojo Effekt nicht eintritt.

  2. Ich habe durch einen Bekannten INA-fit kennengelernt und innerhalb 6 Wochen 6 kg abgenommen und dies trotz insulinpflichtigem Diabetes. Ich habe schon vieles probiert um abzunehmen und immer wieder wegen umständlicher Kalorienrechnerei, Diätplänen usw. abgebrochen. Toller Nebeneffekt mit INA-fit für mich: Die “INA-Tage” sind super um meine Insulin-Basalrate zu korrigieren, was zusätzlich zur Gewichtsabnahme auch zu besseren Blutzuckerwerten geführt hat. I’m happy 😀

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.