Die Chiplisten Diät: Auch für Kinder geeignet

Die Chiplisten Diät ist von Dr. med. Klas Mildenstein erfunden worden und weist große Ähnlichkeiten zu Weight Watchers auf.

Die Chiplisten Diät: anstelle von Punkten lachende und traurige Chips!

In der Chiplisten Diät hat jedes Lebensmittel eine bestimme Anzahl von Chips; in diesem Punkt gleicht sie Weight Watchers. Allerdings werden die Chips noch in traurige und lachende Chipsgesichter unterschieden, die anzeigen, ob ein Essen regelmäßig oder nur in Ausnahmefällen gegessen werden sollte.

Als Faustregel gilt, dass ein erwachsener, durchschnittlicher Mann 20 Chips pro Tag essen sollte. Da die Chipslisten Diät nicht so präzisiert ist wie Weight Watchers müssen alle anderen ein bißchen experimentieren, um herauszufinden, bei welcher Anzahl von Chips sie einen gesunden Gewichtsverlust haben. 20 Chips entsprechen ungefähr 2000 Kalorien.

Genau wie bei Weight Watchers können durch Sport weitere Chips verbraucht werden. Zehn Minuten Joggen oder 30 Minuten Gartenarbeit entsprechen ungefähr einem Chip.

Die Chiplisten Diät gibt es als Poster in der Apotheke

Und das ist der relevante Unterschied zu Weight Watchers: Anstelle der hohen monatlichen Gebühren ist das Poster für drei Euro in jeder Apotheke zu kaufen. Doch damit zeigt sich auch der schon erwähnte Nachteil: die Diät ist nicht sehr spezifisch, es sind weder alle Lebensmittel erfasst noch sind sie alle genau in Chips aufgeteilt.

Dafür stehen aber die Broteinheiten (BE) neben den Angaben, sodass sie auch für Diabetiker einfach anzuwenden ist. Kinder können durch die traurigen und fröhlichen Gesichter einen spielerischen Umgang mit gesunder Ernährung erlernen, die Diät ist ziemlich flexibel und eignet sich gut um eine dauerhafte Ernährungsumstellung zu beginnen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.