Die 10 beliebtesten Jungennamen der letzten Dekade

Leider, leider gibt es noch keine anschließende Liste über die gesamten 10 Jahre. Daher kann die Top 10 keine abschließende Gültigkeit beanspruchen. Doch ob nun Lukas auf Platz 1 oder 3 lag, oder Felix auf 8 oder 9 – das ist ja nicht so entscheidend. Letztlich soll es hier darum gehen, einen guten Überblick über beliebte Jungennamen zu geben – so, wie sie die Deutschen in den vergangenen zehn Jahren wählten. Übrigens, bei den Mädchennamen hat sich gar nicht soviel verändert: Im Jahr 2000 war der Topname „Marie“. 2009 ebenfalls. Einige Namen, die unten angeführt sind, wurden in bestimmten Jahren zu den Trendvornamen Nummer 1. Diese Angaben beziehen sich auf Untersuchungen der Gesellschaft für deutsche Sprache.

beliebte Jungennamen: Die Top 10

1

Lukas / Luca / Luka

Nimmt man diese beiden Namen zusammen, was wir der Einfachheit halber getan haben, dann sind sie ganz sicher auf Platz 1 der Trendvornamen des vergangenen Jahrzehnts. Irgendwie ein Klassiker. Und denken Sie mal nach: Kennen Sie nicht auch zig Lukas‘, Luca's und Luka's?

2

Maximilian

Eine Ausnahme, da viersilbig. Gott sei Dank aber, gibt es ja die kurze Variante Max. 2003, 2004, 2008, 2009 und 2010 absolute Nummer 1 in Deutschland.

3

Leon

Der Name hatte schon in den 90ern Konjunktur. Allerdings keineswegs so sehr, wie vor allem in den letzten Jahren. Woher das kommt? Das lässt sich schwer beantworten – Leon der Profi wird wohl weniger den Ausschlag gegeben haben, oder würde Sie Ihr Kind nach einem Auftragskiller benennen? 2001, 2006 und 2007 war Leon übrigens der beliebteste Name überhaupt.

4

Tim

Bei diesem Namen ist ein Bezug zur einem Prominenten hingegen nicht ausgeschlossen. Denke Sie an Tim und Struppi und die sympathischen Abenteuer der beiden. Vielleicht aber liegt die Beliebtheit auch hier an der Kürze. Einsilbige Jungen rufen sich einfach gut.

5

Fin / Finn / Fynn

Sie werden, zumindest in metropolitanen Gegenden, kaum eine Grundschule finden, auf die nicht ein Fin, ein Finn oder ein Fynn geht. Beliebte Jungennamen scheinen sich zu entwickeln. Vor zehn Jahren hieß kaum einer so.

6

Alexander

Und noch eine Ausnahme, und die gleiche Regel wie bei Maximilian: Alex hat nur zwei Silben. 2000 und 2001 war er der beliebteste Jugenname von allen, inzwischen hat die Popularität aber wieder etwas nachgelassen.

7

Jonas

Wer nennt denn sein Kind „Taube“? Einige. Das nämlich bedeutet Jonas im Hebräischen. Neben den Deutschen, nennen vor allem Bewohner Skandinaviens ihre Jungen gerne so. 

8

Jan

Ein echter deutscher, da friesischer, Name. In einigen Kulturkreisen ist „Jan“ die gebräuchliche Kurzform von Johannes – und steht damit auf christlichem Boden.

9

Niklas / Niclas

Nicht zu verwechseln mit dem Nikolaus, wenngleich Niklas natürlich von ihm abstammt. Ein Evergreen in den Top 20 Listen „beliebte Jungennamen“ der vergangenen Jahre.

10

Felix

„Der Glückliche“: Bei diesem Namen liegt der Beweggrund der Eltern nahe – und er ist ehrenwert.

Tipps und Hinweise

  • Platz 11: Es gibt auch viele 30-jährige, die Philipp heißen. Demnach ist der Name schon seit einigen Jahren (und Jahrzehnten) aktuell. Er stammt übrigens aus dem Griechischen und bedeutet, Achtung, „Pferdefreund“
  • Platz 12: Vielleicht haben Sie sich gewundert, dass Paul gar keinen Platz in der Liste hat – aber bei denen, die derzeit verfügbar sind, wird er nur bei einigen aufgeführt. Da aber besonders in den letzten fünf Jahren diverse Pauls geboren wurden, bekommt er noch seinen Platz am Ende der Liste.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.