Der Regenhut: ist das noch chic?

Spaziergänge, Wanderungen und andere Outdoor-Aktivitäten bei regnerischem Wetter können Spaß machen, doch sie verlangen nach funktioneller Regenbekleidung. Allzu oft wird jedoch die Kopfbedeckung vernachlässigt. Regenhüte sind nicht nur praktisch, sondern auch chic.

Der Regenhut-gestern und heute

Welche Geschichte der Regenhut hat, ist nicht genau bekannt. Hüte werden bereits seit der Antike getragen. Sie galten jedoch als Statussymbol. Die Seefahrer schützten sich vor Wind und Wetter und nutzten die sogenannten Südwester als Kopfbedeckung. Das waren große, glockenförmige Hüte mit einer Krempe, die im hinteren Bereich breiter als vorn war. Mit der Erfindung des Kautschuks wurde im Jahre 1923 die erste Regenbekleidung aus Kautschuk-Latex gefertigt, darunter Regenhüte. Einzug in die Damenmode hielt der Regenhut im Ersten Weltkrieg. Berichte aus dem Jahre 1915 belegen, dass die Damen damals bereits Regenhüte trugen, da sie Wert auf praktische Kleidung legten. Im Laufe der Zeit wurden viele neue Modelle entwickelt, die sich den aktuellen Modetrends anpassten. Die neuen Regenhüte für Damen und Herren bestehen aus Polyester, aus Lackmaterial oder aus neuartigem, atmungsaktivem Material. Sie werden von namhaften Herstellern für Outdoor-Kleidung angeboten.

Regenhut und Regenkappe für Sie und Ihn

Regenhüte werden heute in den verschiedensten Formen angeboten. Der Südwester in seiner klassischen Form ist nach wie vor ein wichtiger Trend. Dieser Hut lässt sich teilweise so klein zusammenrollen, dass er sogar in die Jackentasche passt, ist superleicht und kann von Damen und Herren getragen werden.

Für sportliche Aktivitäten, beispielsweise Angeln oder Bergwandern, ist die Kappe ein praktisches Accessoire. In Form eines Basecaps mit breitem Schirm begeistert sie vor allem junge Leute. Herren können ein Flatcap wählen, eine flache Regenkappe mit kleinem Schirm. Für kalte und windige Tage ist die gefütterte Regenkappe mit Ohrenklappen geeignet.

Männer bevorzugen oft den Hut in Form eines Cowboy- oder Farmerhutes. Diese Hüte haben eine breite Krempe und passen besonders gut zum Country oder Western Style.
Damen finden modische Regenhüte, die in ihrer Form an den Südwester oder an einen Tropenhelm erinnern, mit unterschiedlich breiter Krempe, in vielen modischen Farben, teilweise aus Lackmaterial.
Der Hut in Topfform mit einer kleinen Krempe ist vor allem bei Männern beliebt.

Moderne Regenhüte verfügen zusätzlich über einen UV-Schutz. In hellen Farben können sie sogar als Schutz vor der Sonne getragen werden.
Regenhüte sind heute ganz und gar nicht out. Er ist praktisch und mit der passenden Regen- oder Outdoorkleidung kombiniert, ein chices Accessoire, das man an regnerischen Tagen sicher nicht mehr missen möchte.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.