Der neue Formel 1 Motor für 2013 verspricht mehr Umweltbewusstsein

Bereits 2011 soll die umweltfreundliche Änderung fassen, aber ein wenig dauert es noch, bis neue Motoren den Markt erobern.

Der Formel 1 Motor für 2013

Eine neue Motorenformel ist bereits geplant, bei der nur noch 1,6-Liter Motoren gestattet sind. Vierzylinder runden die Änderungen ab. Damit die Wagen nicht plötzlich langsam vor sich hin tuckern, sollen die auf 12000 begrenzten Drehzahlen durch Turbo-Technologien und dem „Recycling“ von Bremsenergie wieder wett gemacht werden.
Das Model für 2013 steht schon in den Startlöchern. Auch weiterhin soll das gute Stück über 750PS verfügen, dabei sollen 600PS direkt vom Motor kommen, während der Rest über Energiesysteme erreicht wird und das Kinetic Energy Recovery System (KERS) soll von 60 Watt auf 120 Watt erhöht werden.

Für die Umwelt sparen

Ca. 35 Prozent weniger Benzin sollen durch den neuen Formel 1 Motor für 2013 verbraucht werden, das sind bei einem herkömmlichen Verbrauch von ca. 70l/100km immerhin 24,5l. Außerdem soll auch die Verwendung von Biotreibstoffen begünstigt werden.

Kritik am Formel 1 Motor für 2013

Die Idee an sich wurde nicht kritisiert – damit würden sich diverse Autohersteller wohl auch vor den Medien ins Bein schießen – dennoch wurde das Timing kritisiert, da gerade zu Zeiten der Wirtschaftskrise eine Neuentwicklung ganzer Motorensysteme viel zu aufwändig wäre und vielleicht auch diverse Wettbewerbsteilnehmer sprichwörtlich aus dem Rennen werfen würde, weil sie es sich nicht leisten können, umzurüsten.

Daher wurde auch ein Limit festgelegt, dass die finanziellen Aufwendungen zur Umstrukturierung in einem bestimmten Rahmen hält, auch wenn man eigentlich davon ausgeht, dass viele Werbeträger auf den Zug aufspringen werden, sobald das Formel 1 Image endlich auch umweltfreundlicher geworden ist.

Dass die nun schon seit Jahren andauernde „Wirtschaftskrise“ dafür herhalten muss, einen der Umwelt schädlichsten Wettbewerbe davon abzuhalten, sich an dieselben Richtlinien zu halten, wie der normale Autofahrer, ist natürlich etwas schel, aber jeder Schritt in die richtige Richtung wird begrüßt, selbst wenn er mit Murren und Zickereien einhergeht.

Weiterführende Links:

http://www.tuningsuche.de/bericht/Umweltfreundlicher-Motorsport-mit-Yokohama-411.html

2 Meinungen

  1. Die Formel 1 war schon immer der Vorreiter für technologische Entwicklungen in der Automobilbranche. Denken wir doch nur mal an das heut so alltägliche ABS. Das Thema ECO ist daher auch ein logischer Schritt in der Entwicklung der Formel 1.

  2. Es ist, wie es immer war. Die Formel 1 ist eben Vorreiter im Bereich der Effektivitätsentwicklung.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.