Der neue Audi A1 Dual Mode Hybrid im Test

Der Fahrbericht für den A1 Dual Mode Hybrid führte uns über Dörfer und Landstraßen – genau richtig, um den Elektroantrieb des Ingolstädter Prototypen auszukosten. Der besteht aus drei Motoren: einem kleinen E-Motor zum Starten des 1,5 Liter großen Dreizylinders und als Generator sowie einer größeren Asynchron-Maschine für den Fahrbetrieb. Der turbogeladene Benziner – ein 2.0 TFSI, dem ein Zylinder geraubt wurde – mobilisiert maximal 90 kW/ 122 PS, während das Elektromodul für weitere 85 kW gut ist. Die Systemleistung beträgt damit etwa 130 kW/ 177 PS. Damit kommt der kleine Ringträger gut aus dem Knick und erwies sich absolut nicht als Verkehrshindernis. Viel mehr sorgte das A1 Hybrid-Version mit ihrem satten Durchzug für kurzweiligen Fahrspaß.

Audi A1 Dual Mode Hybrid spielt beide Antriebskonzepte voll aus

Unsere Runde mit dem kleinen Ingolstädter für den Fahrbericht erwies sich als sehr angenehm: Im  Elektromodus verlassen wir mit dem Audi A1 Dual Mode Hybrid das Veranstaltungsgelände; innerorts ist neben Wind- und Abrollgeräuschen nichts wahrzunehmen. Was macht eigentlich der Ottomotor? Den Vortrieb liefert gerade allein die E-Maschine. Bei einem beherzten Tritt aufs Gaspedal würde der Verbrenner den Stromer allerdings unterstützen. Bei uns aber nicht, wir deaktivierten den fossil betriebenen Sidekick des elektrischen Treibsatzes ganz einfach per Knopfdruck im Cockpit und fahren bis Tempo 130 rein elektrisch. Ab dieser Geschwindigkeit bietet der E-Betrieb wiederum keine Vorteile mehr. Hier schlägt dann bis Tempo 180 die Stunde des Dreizylinders, was wir jedoch nicht ausprobieren konnten. Das anstelle des Drehzahlmessers verbaute Potenziometer informiert uns unterdessen über die beim Bremsen und im Schubbetrieb rekuperierte Energie.

Federungskomfort beim Fahrbericht

Was beim Audi A1 Test auffiel, war die beachtliche Federungsqualität: Die Fahrbahn war nicht immer in bestem Zustand, trotzdem drangen Stöße kaum in den Innenraum durch. Einen nicht unwesentlichen Beitrag hierzu dürfte das im Mitteltunnel und unter der Rückbank positionierte beherbergte Batteriepaket mit einem Gewicht von satten 200 Kilogramm leisten. Mit ihm bringt der Audi A1 Dual Mode Hybrid stramme anderthalb Tonnen auf die Waage, bügelt aber halt Unebenheiten gut aus. Subjektiv war es ferner durch seine tiefe Unterbringung der Fahrdynamik des Vorserienmodells recht förderlich. Rein elektrisch fährt das Audi Hybrid-Auto bis zu 90 Kilometer weit, insgesamt sind sogar 600 Kilometer drin. Der Normverbrauch fällt mit vollgeladener Batterie, deren Kapazität 17,4 kWh beträgt, mit einem Liter auf 100 Kilometer gering aus.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.