Der kleine Umweltschreck

Der Kampf der beiden wird auf dem Schauplatz der auf dem Kinderbuchsektor bereits bekannten Familie ausgetragen, deren Kinder Philip, Katharina und Stephanie heißen. Allerdings – und das ist etwas verwirrend – ist die Kleinste, Stephanie, in diesem Buch nicht zu finden. Aber die beiden Größeren, Katharina und Philip, lernen schnell, wo man im eigenen Haushalt ganz einfach Energie sparen kann und wie man es vermeidet, Wasser zu verschwenden.

Auch diesmal wieder ist es dem bewährten Team Spathelf/Szesny gelungen, ein heikles Thema so aufzubereiten, dass es Kindern nicht nur interessiert, sondern auch ansteckt. Die Bilder sind gewohnt niedlich und detailgetreu und der Text gerade so umfangreich, dass es nicht langweilig wird.

Bärbel Spathelf/Susanne Szesny (Illustratorin): “Der kleine Umweltschreck”, erschienen Anfang 2009 bei albarello, zu haben für rund zehn Euro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.