Der Informant: Matt Damon in Steven Soderberghs Komödie über einen Hochstapler

In „Der Informant“ spielt Matt Damon den aufstrebenden Angestellten Mark Whitacre, der die abgekartete Preispolitik des Agrikultur-Kongolomerats ADM an das FBI verpfeift. Ausgestattet mit Überwachungsmikrophonen und Kameras soll er Material sammeln, mit dem seine Kollegen in höchsten Positionen kompromittiert werden können. Doch Whitacres tolpatschige Art und seine Neigung, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen, erschweren die Arbeit von FBI-Agent Brian Shepard (Scott Bakula, „Zurück in die Vergangenheit“, „Enterprise“).

Der Informant ist eine düstere Komödie mit Thriller-Elementen

Mark Whitacre ist eine hin und her gerissen zwischen seinem heiligen Zorn auf die miesen Machenschaften des Vorstandes, der mit der Konkurrenz die Preise für Lysin festlegt, und seiner Loyalität zu seiner Firma. Seine eigenen Bestrebungen, bei ADM Karriere zu machen, sowie seine Vorstellung, ein Geheimagent zu sein, führen zu einem sensiblen Lügenkonstrukt, dass dem FBI zwar mehrere hundert Stunden an belastendem Material zuführt, bei dem Whitacre aber selbst neun Millionen Dollar unterschlägt.

Steven Soderbergh, mit dem Matt Damon ja schon bei den Ocean’s Eleven, Twelve und Thirteen Filmen drehte, hat sich mit „Der Informant!“ ein komplexes Thema vorgenommen, dass durch die verschiedenen wirtschaftlichen, psychischen und persönlichen Aspekte nicht einfacher wird. Die wahre Geschichte von Mark Whitacre in knappen zwei Stunden zu erzählen, dürfte ein schwieriges Unterfangen werden – wobei die beiden hervorragenden Hauptdarsteller Matt Damon und Scott Bakula sich als hilfreich erweisen werden.

Matt Damon spielt für Steven Soderbergh einen Hochstapler

„Der Informant“ muss sich Vergleichen mit anderen lustig-dramatischen Filmen über Hochstapler, wie Steven Spielbergs „Catch me, if you can“, nicht scheuen. Dennoch sollte der Zuschauer eher eine dunkle Komödie erwarten, wie man sie von den Coen Brüdern kennt, denn ein familienfreundlicher Ansatz ist in Soderberghs Film so schnell nicht zu finden, wenn er am 05. November 2009 in den deutschen Kinos anläuft.

[youtube HxUoBIZNsgs]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.