Der HSV rettet sich, die Wölfe nicht …

Was der Hamburger Sportverein auch immer über eine gesamte Saison verkehrt macht: Es mündet offenbar niemals im Abstieg aus der Fußball-Bundesliga. Stattdessen muss ein anderer Nordclub in die Relegation: der VfL Wolfsburg. Die Wölfe standen zuletzt am neunten Spieltag auf einem der unteren drei Tabellenränge.

Mit viel Potenzial auf Rang 16

Fans und Fußballfreunde sowie zahlreiche Medien titelten und twitterten gestern Nachmittag: „Der HSV ist unabsteigbar“. Der Beiname „unabsteigbar“ wurde lange Zeit mit dem VfL Bochum in Verbindung gebracht – doch in den letzten vier Jahren hat sich der Bundesligadino diesen Titel viel eher verdient. Nach zwei aufeinanderfolgenden Relegationen und einem Saisonabschluss auf dem 10. Tabellenplatz mit 41 Zählern konnte sich der Hamburger Sportverein am Samstagnachmittag im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg ein zweites Mal in Folge vor der Relegation drücken (2:1). Stattdessen muss der VfL in die Relegation. Eine Schmach für den ambitionierten VW-Werksclub, der mit einem guten Kader, 90 Millionen Euro Gehaltskosten und Champions League-Ambitionen in die Saison gestartet ist. Mit diesem Potential darf man eigentlich nicht 16. werden. Doch so ist es jetzt…

Mario Gomes: „Jetzt haben wir das bekommen, was wir verdient haben“

Der VfL Wolfsburg ist 1997 in die erste Fußball-Bundesliga aufgestiegen. 20 Jahre später könnte jetzt der Abstieg drohen. Am Donnerstag, den 25. Mai sowie am Montag, den 29. Mai (jeweils um 20:30 Uhr) geht es in zwei spannende Relegationskämpfe gegen den dritten der zweiten Fußball-Bundesliga. Hier wartet vermutlich der Niedersachen-Rivale Braunschweig. Beide Stadien trennen nur knapp 35 Kilometer. Spieler und Trainer sind sprachlos. Mario Gomez sagte gegenüber der Bild: „Ich bin sprachlos! Fußball ist brutal. Jetzt haben wir das bekommen, was wir verdient haben: Eine Extra-Runde!“.

Restliche Entscheidungen:

Neben dem VfL sorgte auch Borussia Dortmund für nachhaltige Entscheidungen: Nach einem hart umkämpften 4:3 gegen Werder Bremen sicherte sich das Team von Trainer Thomas Tuchel die direkte Qualifikation für die Champions League. Der 1. FC Köln springt durch das 2:0 über den 1. FSV Mainz 05 auf Platz fünf, die “Alte Dame“ aus Berlin ist trotz einer peinlichen 2:6 Pleite gegen Bayer 04 Leverkusen als Tabellensechster für Europa qualifiziert und den siebten Platz sichert sich der SC Freiburg vor Werder Bremen, deren Aufholjagd leider unbelohnt bleibt…

Video: YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=wVd5X3jAMtU)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.