Der Fall Hakan Calhanoglu: Vier Monate Sperre und 100.000 Euro Strafe

Nur wenige Tage nach dem Aufruhr um Hakan Calhanoglu, der sich am vergangenen Wochenende pro Erdogan aussprach, gibt es jetzt die nächste Ohrfeige für den 22-Jährigen: vier Monate Sperre und 100.000 Euro Strafe. Lesen Sie hier, wie es dazu kam.


Schock für Hakan Calhanoglu und Bayer 04 Leverkusen: Der internationale Sportgerichtshof CAS bestätigte am Freitagmorgen die von der FIFA ausgesprochene viermonatige Sperre gegen Hakan Calhanoglu. Diese Sperre werde ab sofort gelten – also bereits am Freitagabend in der Bundesligabegegnung gegen den Hamburger Sportverein. Zudem wurde der 22-Jährige Türke zu einer Geldstrafe von 100.00 Euro verurteilt.

Hintergrund der Sperre ist die Auseinandersetzung mit dem türkischen Erstligisten Trabzonspor. Noch während Calhanoglus Zeit beim Karlsruher SC im Jahr 2011 gab es zwischen dem Mittelfeldspieler und dem türkischen Verein eine Wechselvereinbarung. Nach einer Vertragsverlängerung beim Karlsruher SC und einem späteren Wechsel zum Hamburger Sportverein habe Calhanoglu, bzw. dessen Vater als Berater, Vertragsbruch begangen – so zumindest entschied nun fünf Jahre Später die FIFA.

Ungerechte Strafe für den Verein

Besonders ärgerlich ist diese Entscheidung nun für den neuen und völlig unbeteiligten Verein des 22-Jährigen – Bayer 04 Leverkusen: „Es trifft neben dem Spieler einen Verein, der an den damaligen Ereignissen absolut unbeteiligt war. Leider bleibt uns nichts anderes übrig, als das Urteil hinzunehmen.“ sagte Geschäftsführer Michael Schade.

Auch Sportdirektor Rudi Völler meldete sich zu Wort: „Wir bedauern natürlich diese für uns in keiner Weise nachvollziehbare Entscheidung. Sie ist ein schwerer Schlag für Hakan, aber auch für uns. Obwohl Bayer 04 Leverkusen nichts mit den Vorgängen im Jahr 2011 zu tun hat, werden auch wir schwer bestraft. Nun fehlt und in der entscheidenden Saisonphase ein wichtiger Spieler“. Und nicht nur das, der Verein muss außerdem weiter Gehalt für den gesperrten Türken zahlen. Ein herber Schlag, der die Falschen trifft!

Calhanoglu drehte Video pro Erdogan

Und all das nur wenige Tage nach Calhanoglus fragwürdigem Tweet zur Person Recep Erdogan. Am vergangenen Wochenende sprach sich der 22-Jährige für dessen Politik und Kandidatur aus. Eine Äußerung, die der Verein und die Öffentlichkeit schwer kritisierte.

Und im Fall der Sperre bleibt die Frage, wen hat man hier bestraft – Hakan Calhanoglu oder Bayer 04 Leverkusen?

Video: YouTube (www.youtube.com/watch?v=yT_mGRXj0gU)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.