Der Doktor sagt, dass …

…. ich war also beim Arzt, aus beruflichen Gründen. Genauer sogar bei zwei der Sorte.
Der eine meinte: „Gefährlich wird Übergewicht vor allem durch seine Folgekrankheiten. Diese sind z.B. erhöhte Blutfettwerte, Bluthochdruck und erhöhte Blutzucker bzw. Diabetes mellitus. Die Kombination aus diesen letztgenannten Krankheiten mit bauchbetontem Übergewicht nennen wir Medizinier das Metabolische Syndrom.“
Hab ich aber (noch?) nicht … dafür rauche ich. (Dumm eigentlich, aber … naja ihr wisst schon.) Dazu meinte der eine Arzt dann bloß: „Hören Sie bloß auf!“ — Die Blöße muss ich mir wohl geben … morgen.

Was ich aber jetzt weiß und mir von den Halbgöttern bestätigt wurde. Es kommt nur auf die Energiebilanz an, wenn ich mein bauchbetontes Übergewicht loswerden will.

Zu Krankheitsklassikern bei Übergewichtigen kam noch hinzu: „Laktoseintoleranz, dass heißt, eine Unverträglichkeit von Milchzucker, kann aber auch bei anderen Krankheiten des Darmes als Begleitphänomen auftreten. Glutensensitive Enteropathie (auch einheimische Sprue genannt) ist eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten, einem Getreideeiweiß aus Roggen, Weizen, Gerste, Hafer und Dinkel. Als Ursache wird eine genetische Veranlagung, die zu einem Defekt der Dünndarmschleimhaut oder einer immunologischen Erkrankung führt, vermutet. Vielleicht wird sie durch einen Infekt ausgelöst. Die Medizin hat dieses Thema noch nicht vollständig aufgeklärt.“

Auf der Suche nach genetischen Verfehlungen meiner Ahnen bin ich aber nur auf Unterernährung als Arbeiterklassensymptom meiner Urur-Großeltern väterlicherseits gestoßen und fotobelegte Fettleibigkeit aufgrund ungesunder Nachkriegsüberernährung mütterlicherseits (aber schon in der großväterlichen Generation).

Ich kann mich also mit genetischen Defekten nicht rausreden und werde geloben ärztlichen Ratschlägen folge zu leisten.

Letzte Anmerkung: es gibt Spezialisten für Übergewicht, die übergewichtig sind.

3 Meinungen

  1. „12 Millionen Deutsche leiden an eine Laktoseintoleranz“ heißt es in der Werbung für ein entsperchendes Produkt. Wie erfährt man, dass man an einer Laktoseintoleranz leider? Das hat mich schon immer mal interessiert …

  2. zu Laktose-intoleranz:Die Beschwerden treten in der Regel unmittelbar oder einige Stunden nach dem Genuss von Milch und Milchprodukten (z.B. Käse, Sahne, Eis, Schokolade) auf. Typische Symptome sind: Knurren und Unruhe im Magen, Blähungen, chronischer Durchfall und Bauchkoliken.Der Selbsttest …Um festzustellen, ob sie unter einer Laktose-Intoleranz leiden, machen Sie den Selbsttest:Verzichten Sie einige Tage auf Milch und milchhaltige Produkte wie Joghurt, Käse, Dickmilch und trinken Sie dann ein Glas Milch. Bekommen Sie unmittelbar danach Bauchschmerzen oder Durchfall, liegt eventuell eine Milchzuckerunverträglichkeit vor.

  3. Oh man merkt es sehr schnell wenn man laktose nicht verträgt. da brauchst man kein besonders aufwendgen test. ein glas milch trinke und schauen wie es einem nach geht…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.