Der, der die Disziplin lobt

In seinem neuesten Buch "Lob der Disziplin" findet sicher der eine oder die andere so einiges was sauer aufstößt. Wer Lust hat, der Sache genauer auf den Grund zu gehen: Bernhard Bueb gibt sich und uns unter anderem in Dortmund, Köln, Berlin und Bamberg die Ehre. Die Termine und Veranstaltungsorte für die einzelnen Lesungen findet man unter www.ullsteinbuchverlage.de/listhc/news.php.

Und wer keine Lust zum Diskutieren hat, es ist ziemlich sicher: alleine das Beobachten der verschiedenen Meinungsvertreter dürfte äußerst interessant werden!

6 Meinungen

  1. http://www.amadelio.de/vlog/2006/11/20/vlog-videoblog-bernhard-bueb-lob-der-disziplin/Dies ist unser Beitrag zur Diskussion. Wir haben Bernhard Bueb interviewt…Peace.

  2. http://www.amadelio.de/vlog/2006/11/20/vlog-videoblog-bernhard-bueb-lob-der-disziplin/Dies ist unser Beitrag zur Diskussion. Wir haben Bernhard Bueb interviewt…Peace.

  3. ich möchte auch hier meine Empörung ausdrücken über den „Wissenschaftler“ Klaus Hurrelmann, der aud einem Karlsruher Kongress mitteilte, Kinder sollten unter elterlicher Aufsicht trainieren, mit Ruaschzuständen ( Aklohol oder Cannabis ) umgehen zu können.Ist das ein Erziehungsstil, der gewünscht wird? Bitte helfe Sie mit, dass wir unsere Empörung im Netz deutlich machen. Helfen Sie bitte mit, das Mail zu verbreiten! Danke: http://www.deutschland-debatte.de/2007/06/17/jugendliche-systematisch-besoffen-machen/

  4. ich möchte auch hier meine Empörung ausdrücken über den „Wissenschaftler“ Klaus Hurrelmann, der aud einem Karlsruher Kongress mitteilte, Kinder sollten unter elterlicher Aufsicht trainieren, mit Ruaschzuständen ( Aklohol oder Cannabis ) umgehen zu können.Ist das ein Erziehungsstil, der gewünscht wird? Bitte helfe Sie mit, dass wir unsere Empörung im Netz deutlich machen. Helfen Sie bitte mit, das Mail zu verbreiten! Danke: http://www.deutschland-debatte.de/2007/06/17/jugendliche-systematisch-besoffen-machen/

  5. Magaly Quispe Rojas

    Nicht nur die östlichen Methoden fussen auf einem ganzheitlichen „Coaching“. Hier in Peru lehren wir die ganzheitliche Auffassung in allen Lebensbereichen unseren schamanischen Schülern, denn ohne nicht jeden Aspekt zu berücksichtigen und die Zusammenhänge zu erkennen oder zu wissen ist ein Leben im Einklang mit uns selbst und den Kräften der uns umgebenen Energien kaum möglich. Das ganzheitliche Verstehen ist der erste Schritt auf dem schamanischen Pfad.Grüsse aus Peru,MagalySchamanin

  6. Ein Coaching verändert viele individuelle Betrachtungsweisen und öffnet oftmals auch neue Wege um mit Konfrontationen, Problemstellungen und unterschiedlichen Lebenshürden klarzukommen.

    Ist man fähig die notwendigen Werkzeuge fürs Leben entsprechend anzuwenden findet man immer wieder die Möglichkeit in schmerzhaften Lebensabschnitten zurück in die Balance zu gelangen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.