Der All-In-One HP TouchSmart 610 mit Slider-Mechanismus

Der HP Touchsmart 610 fügt sich in die Reihe von Hewlett-Packards All-In-One PCs ein. Im Gegensatz zu anderen Produkten, die immer dünner werden, ist auf Grund der besonderen Slider-Mechanik das Gerät etwas dicker als bspw. das Vorgängermodell HP Touchsmart 600 ausgefallen.

Das HP Touchsmart 610 im Detail

In der Größe des Bildschirms bleibt HP bei seinen bewährten 23 Zoll und verfügt über Multitouch. Im Inneren werkeln je nach Baureihe AMD oder Intel Prozessoren. Das 610z steht für AMD Athlon X4 Quad Core Prozessoren, während die 610t Baureihe auf Intel i3, i5 und i7 Dual- bzw. Quad-Core setzt. Auf der Rückseite des 10,4 Zentimeter dicken HP Touchsmart 610 befinden sich alle gängigen Anschlüsse, vom USB bis zum HDMI Anschluss. Auf der rechten Seite gibt es ein Slot-In Laufwerk. Zur Linken gibt es SD-Kartenleser, zwei weitere USB-Anschlüsse und einen Audio-Mikro-Anschluss. Der Bildschirm spiegelt und sollte nicht so positioniert werden, dass die Sonne einem das Arbeiten am Gerät erschwert. Wer mag, kann dank des integrierten TV-Tuners auch das gängige TV-Programm drüber anschauen. Der Bildschirm macht mit seinen knackigen Farben und Full-HD Auflösung zumindest einen guten Eindruck, allerdings sind 23 Zoll für TV nicht jedermanns Sache. Der Touchscreen ist passabel aber ein Fingerabdruckmagnet der ganz üblen Sorte. Das Wischtuch sollte bei Benutzung in Reichweite sein. Neben dem Gerät selbst wird auch noch eine kabellose Maus und Tastatur mitgeliefert. Die Maus ist nichts Besonderes und entspricht dem Standard. Solide verarbeitet und mit glänzender Oberfläche. Wer sie nicht regelmäßig reinigt, wird über die glänzenden Flächen den Dreck hübsch ansammeln und später bei der Benutzung unfreiwillig in die Ritzen der Maus verschieben. Ich spreche hier aus leidlicher Erfahrung, denn den Dreck bekommt man dann nur noch mit aufwendiger Reinigung (Messer und andere spitze Gegenstände) wieder weg. Die Tastatur ist HP-typisch im Island-Style gehalten und es tippt sich hervorragend darauf. TV-Junkies können zudem wieder auf die Fernbedienung zählen, die dem Lieferumfang beiliegt.

[youtube ZskMoEfvGtk]

Recline Mode nennt es HP, also so etwas wie ein Modus zum Zurücklehnen. Dabei schiebt sich der Bildschirm bis nach unten auf den Boden und neigt sich um 60 Grad. Jetzt haben wir einen HP Touchsmart 610 der wie ein angewinkelter Zeichendesktop aussieht. Die Idee, die auch im Video vorgestellt wird, ist es dem Nutzer beim Arbeiten im Stehen durch das Herunterschauen auf den Bildschirm eine vereinfachte Lesemöglichkeit zu bieten, bspw. beim Kochen und Ablesen von Rezepten oder beim Basteln und Lesen der digitalen Anleitung. Die digitale Allzweckwaffe von HP.

Für den Einstieg in die Welt der All-In-One PC Systeme

Erwähnt sei der kostengünstigere HP Touchsmart 310, welcher nicht über den vorgestellten Slider-Mechanismus verfügt und mit der leistungsstarken, aber etwas älteren AMD Athlon Reihe vorlieb nehmen muss, welche Dual- und Quad-Core von 2,6 GHz rauf auf 3GHz pro Kern zur Verfügung stellt. Natürlich verfügt auch der 310 über einen Multitouchscreen und der Ausstattung, die uns das 610 bietet. Grafisch wird auf die AMD Radeon HD 4270 zurückgegriffen, die bereits zwei Jahre (wir befinden uns in der Radeon 6xxx Generation) auf dem Buckel hat. Eine typische Entertainment-GPU. Für den ansonsten grundsoliden Umfang gilt es knapp 650 Euro locker zu machen.

Beide Geräte sind derzeit nur in den USA im Hewlett-Packard Online Store verfügbar und werden mit Auslaufen der 600er Reihe auch in Europa noch dieses Jahr verfügbar sein.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.