Das Matterhorn: 150 Jahre Erstbesteigung

Mit einer Höhe von 4478 Metern ist das Matterhorn einer der höchsten Berge der Alpen – das Wahrzeichen der Schweiz galt lange Zeit als nicht besteigbar. Zahlreiche Versuche scheiterten, am 14. Juli 1865 gelang dann dem Briten Edward Whymper mit sechs Begleitern die Erstbesteigung.

Die Geschichte der Besteigung des Matterhorns war zunächst eine Geschichte des Scheiterns. Zahlreiche Versuche, den schroffen Berg mit seiner markanten Gestalt zu erklimmen, schlugen fehl – sowohl von der italienischen als auch von der schweizerischen Seite her. Anfang Juli 1865 erfuhr der englische Bergsteiger Edward Whymper, dass sein Freund Jean-Antoine Carre ohne ihn einen weiteren Versuch unternehmen wollte, und begab sich nach Zermatt, der Schweizer Gemeinde am Nordostfuß des Matterhorns.

Edward Whymper erklimmt den Gipfel als Erster

Whymper stellte eiligst eine Gruppe aus drei weiteren Engländern und drei Bergführern zusammen. Die Gruppe erklomm über den Hörnligrat die sogenannte Schulter und wich weiter oben, wo heute Fixseile angebracht sind, der berüchtigten Nordwand aus. Am 14. War es dann soweit – Whymper erreichte als erster den Gipfel und war seinem Freund und Rivalen Carre zuvorgekommen.

Tragisches Unglück beim Abstieg

Der Triumph war jedoch gleichzeitig eine Tragödie. Beim Abstiegt stürzten vier Mitglieder der Seilschaft tödlich ab, darunter der englische Adlige Lord Francis Douglas, dessen Leiche bis heute nicht gefunden wurde. Seither hat das Matterhorn zahlreiche weitere Todesopfer gefordert, mehr als 500 Bergsteiger verloren seit dem Gipfelsturm auf dem „Berg der Berge“ ihr Leben.
Die Gemeinde Zermatt und ihre italienischen Nachbarn haben daher den 14. Juli zum Gedenktag erklärt und sperren den Berg am 14. Juli für sämtliche sportliche Aktivitäten. Wer sich dem Besteigungsverbot widersetzt, dem droht ein Bußgeld in Höhe von 5.000 Franken (rund 4.825 Euro).

Ein Jahr der Jubiläumsfeierlichkeiten

Gefeiert wird das Jubiläum aber auch, Zermatt steht 2015 ganz im Zeichen des Jubiläums. Am 13. Juli wird die Route der Erstbesteiger illuminiert, am eigentlichen Jubiläumstag finden in vielen Hotels und Restaurants des Ortes Galafeiern statt. Zudem wird die Hörnlihütte, das Base Camp für jede Matterhornbesteigung, nach umfangreicher Renovierung feierlich wiedereröffnet. Darüber hinaus gibt es im Jubiläumsjahr zahlreichen weitere Veranstaltungen und Feierlichkeiten. Zermatt informiert darüber auf seiner aufwendig gestalteten Jubiläums-Webseite, auf der sich auch viele weitere Infos zur Geschichte des Matterhorns sowie historische Fotos und Videos finden (www.zermatt.ch/150).

Bildquelle: Thinkstock, 178604350, iStock, vencavolrab

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.