Das ist so ungerecht

Paul ist das kleinste von drei Geschwistern. Sein großer Bruder Max ist das Sandwichkind und Sophie die große Schwester. Und weil sie die größte ist, darf sie auch die größte Schaufel haben und Paul dementsprechend bekommt die kleinste. Aber das findet er fürchterlich ungerecht, denn schließlich ist er ja gerade dabei, die größte Sandburg zu bauen. Und obwohl die Geschwister immer wieder einlenken, kommt es zum Streit. Der ein interessantes Ende findet.

Bei diesem Bilderbuch handelt es sich um den Startband der geplanten Reihe ‚Kinderfragengeschichten mit Sophie, Paul und Max‘, der jetzt im Juli erschienen ist. Die Bilderbuchreihe will sich ausführlich mit grundsätzlichen Lebensfragen beschäftigen und richtet sich an Kinder ab vier Jahren.

Schön an diesem Buch ist das Einlenken der größeren Geschwister und damit das gute Vorbild für den Kleinen. Denn so sollte es auch im wirklichen Lebens ein. Mit seinen Geschwistern streiten ist etwas ganz Normales, aber auch etwas ganz Besonderes. Denn bei ihnen hat man die Sicherheit, sie nicht gleich zu verlieren, wenn man mal ein böses Wort sagt. Und sich mit seinen Geschwistern zu versöhnen, ist eine gute Lehre fürs Leben.

Imke Sönnichsen/Elizabeth Liddle: „Das ist so ungerecht!“, erschienen bei Gabriel gerade jetzt im Juli, zu haben für 12,90 Euro.

2 Meinungen

  1. Ich finde es gut das sich jemand einfach mal ins Blaue hinein Gedanken über völlig neue Spielideen macht, und seien sie noch so absurd. Derzeit herrscht bei den Herstellern, von wenigen Ausnahmen mal abgesehen, eher die Wiederholungsmentalität als das wirklich neue und mitreissende Geschichten und Szenarien geschaffen werden. Wer weiss, vielleicht bringt gerade ein Anstoss von diesem Mann mal wieder etwas frischen Wind in den Spielesektor. Schön wäre es auf jeden Fall.

  2. Pffff, wie wäre es mit einem Evolutionsspiel…in Echtzeit! :DIm Ernst, eine Sandburgensim ist ähnlich sinnvoll wie die ganzen Brettspielumsetzungen: Warum? Warum sollte man das spielen, wenn die „Originale“ bereits nicht mehr zu verbessern sind?Der richtige Ansatz ist, Vorlagen so zu verändern, dass man sie so eigentlich nur am PC spiele _kann_. Wie da eine Sandburgensim reinpasst weiß ich aber jetzt auch nicht.Auf die Gefahr hin eine Multimillionendollaridee zu veraten, wie wäre es denn mit einer Spieleumsetzung von dem hier: Fantastic VoyageMit opulenter Grafik ist das bestimmt klasse (merkt man, das ich aus der Zellbiologie komme? 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.