Das BMW 6er Cabrio beeindruckt auf der diesjährigen Detroit Motorshow

Der 6er BMW geht in die zweite Runde – dass da das BMW 6er Cabrio neben dem Coupe nicht fehlen darf, ist einleuchtend. Wie es zu erwarten war, ist die Bayerische Straßenyacht ein Stück gewachsen: je 7,4 cm in Länge und Radstand sowie 3,9 cm in der Breite. Natürlich sollen davon die Passagiere profitieren. In der Höhe schrumpfte das auf der Detroit Motorshow präsentierte Oberklasse-Modell um 9 mm. Unverändert blieb man beim klassischen Stoffverdeck mit beheizbarer Glasscheibe, das sich in 19 Sekunden öffnet und derer 24 zum Schließen benötigt.

Das Schauspiel kann Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h durchgeführt werden.  Zudem ist der offene 6er ein Beispiel für deutsche Pünktlichkeit – die Markteinführung ist zu Beginn der Cabrio-Saison im März 2011 geplant.

Zunächst zwei Motoren fürs BMW 6er Cabrio lieferbar

Das BMW 6er Cabrio kommt zunächst mit zwei Motorisierungen, die wie auch bei Mercedes Benz nicht den tatsächlichen Hubraum nennen. So gibt es zum Einstieg das

  • BMW 640i Cabrio: Dreiliter-Reihensechser; TwinPower-Turbo; 320 PS; 450 Nm; 7,9 Liter/ 100 km bzw. 185 g CO2/ km; 1.940 kg; ab 83.300

Für den praller gefüllten Geldbeutel halten die BMW-Autohäuser das vorläufige Topmodell bereit

  • BMW 650i Cabrio: Vierliter-V8-Motor; Turbo-Aufladung; 407 PS; 600 Nm; 10,7 Liter/ 100 km bzw. 249 g CO2/ km; 2.015 kg; ab 94.300 Euro

Ein Schnäppchen war das Vorgängermodell indes auch nicht – mit einem Einstiegspreis von 73.300 aber deutlich günstiger. Wer noch ein wenig mehr auf den Tresen legt, dem stehen interessante Optionen offen.

Oben ohne auf der Detroit Motorshow

So gibt es für das BMW 6er Cabrio gegen Aufpreis eine Integral-Aktivlenkung erhältlich, die das Mitlenken der Hinterachse erlaubt. Das wie die ebenfalls optionalen elektronisch geregelten Stoßdämpfer mit den vier Programmen „Normal“, „Sport„, „Sport +“ und „Komfort“ soll den offenen 6er BMW noch flotter um die Kurven bringen. Serienmäßig kommt das Oben-Ohne-Wunder der Detroit Motorshow mit iDrive und sieben Zoll großem Monitor sowie Zwei-Zonen-Klimaautomatik. Die neu entwickelten Leichtbausitze verfügen über crashaktive Kopfstütze und eine Isofix-Kindersitzbefestigung. Vorn lassen sie sich elektrisch verstellen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.