Dann wollen wir mal!

<20.02 Uhr> Premiere schließt die Berichterstattung der Zweitliga-Spiele aus dem Millerntor ab:

St.Pauli-1.FC Köln 0:2 – holpriger Sieg des FC.

Osnabrück-Freiburg 2:1 -Freiburg noch mitten in der Selbstfindungsphase, Osnabrück mit überzeugendem Kampf.

Aachen-Jena 2:2 – Aachen viiiel zu hochnäsig nach der schnellen 2:0 Führung, Jena durch Simak auch mit spielerischen Elementen- wie ungewohnt.

<20.15> Wie heute mittag bereits erwähnt, wird Schalke wohl im 4-3-3 auflaufen, während Stuttgart doch auf das bewährte 4-4-2 zurückgreifen kann, weil Cacau laut Premiere wider Erwarten spielen kann. Bei kicker.de wird vermutet, dass Özil anstatt Rakitic im Schalker Mittelfeld beginnt. Marica wäre demnach der einzige Neuzugang auf dem Platz- selten für beide Vereine in den letzten Jahren. Schalkes Manager Müller sagt, man sei noch auf der Suche nach einer Verstärkung.

<20.28> Stuttgart: Schäfer-Osorio, Tasci, Meira, Boka- Pardo, Hitzlsperger, Hilbert, da Silva- Cacau, Marica

Schalke: NeuerRafinha, Bordon, Krstajic, PanderF. Ernst, KobiashviliÖzilAsamoah, Kuranyi, Lövenkrands

Schiedsrichter: Herbert Fandel, der zum dritten Mal zu Deutschlands Schri des Jahres ernannt wurde.

<20.37, Anpfiff> Dank der peinlichen Eröffnungszeremonie, Nationalhymne und so fort hat sich der Anpfiff um sieben Minuten verzögert. Der Stuttgarter Stadionsprecher hat eben die Zuschauer gebeten, doch mal kurz ruhig zu sein, weil Erwin Staudt noch ein paar wichtige Worte sagen möchte, bevor DFL-Präsident Reinhard Rauball die Saison eröffnet. Es herrscht selbstverständlich augenblicklich Totenstille.

<8. Minute> Ouh, ein munteres Spiel. Schalke in den ersten Minuten mit direktem Spiel über außen, dann kommt Stuttgart mit nicht weniger schnellem Gepasse eher durch die Mitte. Hitzlsperger und Pardo gefallen als Einleiter. Gerade bekommt Kuranyi die erste Gelbe.

<14. Minute> Özil mit Schalkes erstem Torschuss aus 17 Metern halbrechter Position, Stuttgart bleibt trotzdem überlegen, kommt jetzt mehr über rHilbers rechte Seite. Es sieht mal so gar nicht nach dem typischen hin und her Geschiebe eines Eröffnungsspiel aus. Stimmung ist Trumpf. Randnotiz Nummer eins: Ex-Stuttgarter Kuranyi wird sowas von ausgepfiffen.

<21.Minute> Die ersten 20 machen Lust auf die restlichen 70 Minuten und den Rest der Saison. Stuttgart ist arg ungefährlichbei den zahlreichen Standards (Ausnahme: Hitzlspergers Freistoss aus 25 Metern) aber ansonsten mit beachtlich sicherem Kurzpassspiel. Schalke verlegt sich jetzt auf´s Reagieren, kann aber die Spielzüge nicht mehr so fix nach vorne tragen, wie in den ersten Minuten. Mein Telefon klingelt. Glaubt man´s?

<25.Minute> Ich lasse mich daran messe. Trotz Überlegeneheit des VfB sagt mit mein Gefühl, dass Schalke in Führung geht. Randnotiz Nummer zwei: Bei Premiere ist der Lärm der Zuschauer lauter aufgedreht als in der ARD.

<26. Minute> Wer sagt´s denn?! Schalke in Führung: Hilbert fälscht einen Schuss von Kobiashvilli unhaltbar ab.

<33. Minute> Das Spiel hat sich eingependelt. Schalke seit der Führung immerhin gleichwertig, Stuttgart weniger selbstbewusst. Minute 27: Neuer fängt einen langen Ball meilenweit vor dem eigenen Tor ab. Minute 31: Schäfer auch. Randnotiz Nummer drei: Das güldene Torwarttirkot des VfB sieht an Raphael Schäfer ziemlich fleischfarben aus.

<43. Minute> Reif: "Das Spiel hängt gewaltig durch, bei beiden. Fröhliches Flippern." Stimmt

Halbzeit  Schalkes Führung fiel aber mal voll rein in die Stuttgarter Überlegenheit, was zu ziemlicher Verwirrung und Einstellen des Passspiels beim VfB führte. Schalke daraufhin mit Etablierung im Mittelfeld, wo Özil zwar nicht für erkennbare Ordung, aber immerhin für Belebung sorgt. Die letzten 15 Minuten waren sehr gemein von beiden Mannschaften: Da geht ein Spiel mit Vollgas los und ist zur Hälfte schon froh, wenn es so gerade über die Linie humpelt. Der Kaiser bemüht seinen Lieblingsphliosophen Herberger: "Wenn man nicht auf´s Tor schießt, kann nicht treffen." Oder so ähnlich. Recht hat er, der Franz.

<50.Minute> Bei Schalke kommt Jönes für Özil. Komisch! Verletzung? Anders kann ich mir das nicht erklären. Stuttgart unverändert, zumindest personell. Doch auch spielerisch ist bisher keine Verbesserung zu erkennen. Jones orientiert sich auf eine Reihe mit Ernst und Kobiashvilli, ist also einfach die defensive Variante zu Özil. Schalke scheint sich auf´s Kontern beschränken zu wollen.

<57.Minute> Tatsache: Schalke kontert über Lövenkrands linke Seite, der bedient Ernst am Fünf Meter Raum, aber Schäfer hält. Das Spiel ist jetzt mehr von der Taktik geprägt, Stuttgart fällt auf dem nassen Boden nicht viel ein. Asamoah machts Lövenkrands nach, seine Hereingabe ist allerdings kläglich. Dann mal wieder durch die Mitte: Ernst auf Kuranyi, Hilbert blockt den Schuss ab. Schalke spielt es gerade sehr klug und überlegt.

<63.Minute> 1:1! Eine wundersame Parallelität der Ereignisse. Mitten in die Überlegenheit der Schalke trifft der VfB durch Khedira. Bordon rutscht vorm Sechzehner weg, Khedira nimmt den Pass von Hilbert auf und haut ihn hinein. Ist das Spiel in der ersten Halbzeit nach dem Treffer schlechter geworden, wärs schön, wenn es sich jetzt bessern würde.

<66. Minute> Jetzt gehts los! Neuer hält toll gegen Cacau, will den Abpraller wegfischen, haut allerdings Marica um. Elfmeter. Pardo trifft, Stuttgart dreht das Spiel innerhalb von drei Minuten. Es macht wieder richtig Spaß zuzusehen. Was wird nun aus der Dreierkette Kobiashvilli, Jones, Ernst?

<70.Minute> Kobiashvilli geht, Rakitic kommt und orientiert sich direkt nach vorne. Da hat Slomka nicht das glücklichste Händchen bewiesen.

<76. Minute> Schalke war aber sowas von geschockt nach der Führung, hat aber sowas von gar nicht mehr hinbekommen. Da bekommt Rakitic in aussichtsreicher Position den Ball, lässt noch schnell zwei Gegenspieler aussteigen und schon steht´s 2:2. Also: TOOOOOOOOOOOOR! Slomkas unglückliches Händchen nehme ich natürlich zurück. Sorry.

<80. Minute> Noch zehn Minütchen eines jetzt aufregenden Spiels. Stuttgart hat sich nicht entmutigen lassen, auch Schalke spielt weiter nach vorne. Asamoah weicht für Bajramovic, was die Umstellung auf 4-4-2 bedeuten wird.

<86. Minute> Randnotiz Nummer vier: Hat Alexaner Farnerud eine Höhlenmalerei auf den rechten Unterarm tätowiert? Auf´m Platz tut sich gerad nicht so viel.

Abpfiff  Bis auf die Minuten 21-45 war das ein ansehnliches, aufregendes und vielseitiges Spiel beider Mannschaften. Das Ergebnis geht in Ordnung. Meine Prophezeiung, beide Mannschaften würden nach dem 2:2 auf Sieg spielen, hat sich nicht erfüllt. Schalke war dann doch mit dem Punkt zufrieden und Stuttgart wusste nicht mehr so recht was tun. Germanblogs wünscht einen schönen Restabend und verweist auf die Berichterstattung über den größten Happen des Spieltags am morgigen Samstag; unter anderem mit dem Kracher Wolfsburg-Bielefeld.

Nachträge

Horst Held behauptet kühn: "Wir waren die bessere Mannschaft." Slomka gibt sich hingegen gewohnt diplomatisch: "Gerechtes Ergebnis."

Kevin Kuranyi mit den meisten Zweikämpfen auf´m Platz, dafür nur mit einem Torschuss.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.