Dame, König, As, Spion: Agententhriller mit Colin Firth

Irgendwer gibt Informationen an die Sowjets weiter, die so pikant sind, dass der Doppelagent nur aus den obersten Reihen des britischen Geheimdienstes stammen kann.

George Smiley (bravourös: Gary Oldman), Meisterspion in Rente, wird zurück in den Dienst beordert mit dem Auftrag den Verräter zu entlarven.

Psychodrama zwischen Akten und Büros

Die Suche nach dem Maulwurf verläuft aber eher gemäßigter. Ältere Männer konspirieren in geheimen Büros, wälzen Aktenstapel und belauschen Telefonate, um mehr über die Sache rauszufinden. Schließlich findet Smiley einen Feind, „Karla“. Ein Gegner, den er schon früher nicht besiegen konnte, der aber seine Achillessehne kennt.

[youtube YE5-1ndg6uA]

John le Carré: ein Agent schreibt einen Agententhriller

Der Film „Dame, König, As, Spion“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von John le Carré, der nach seinem Germanistikstudium selbst ultralinke Gruppierungen nach Sowjetagenten ausspionierte und schließlich als MI6-Agent, u.a. in Deutschland, arbeitete. Sein Roman „Dame, König, As, Spion“, der 1974 veröffentlicht wurde, ist der erste Teil einer Trilogie, die bei entsprechenden Einspielergebnissen weiter verfilmt werden soll.

Tatsächlich ist der Roman bereits 1979 zu einer Mini-TV-Serie mit Alec Guiness als George Smiley umgearbeitet worden und war äußerst erfolgreich. Die ältere Variante hat gegenüber der neueren natürlich den Vorteil, dass die Agenten den Gauner länger jagen konnten und erfordert daher nicht so viel Aufmerksamkeit, um jedes relevante Detail zu registrieren.

„Mein Name ist George, George Smiley!“

Nein, die Assoziation ist nicht richtig. Zwar stimmen die Parallelen, dass sowohl John le Carré als auch Ian Flemming für den Secret Intelligence Service in Großbritannien wie ihre Protagonisten arbeiteten, aber da hört es auch schon wieder auf. Weder ist „Dame, König, As, Spion“ ein hektischer Actionfilm, noch ist George Smiley ein Draufgänger in sämtlichen Bereichen. Stattdessen hat der Regisseur Tomas Alfredson auf moderne Effekthascherei verzichtet und einen historischen Stoff geschaffen, der zwar Anspruch an seine Zuschauer erhebt, sie aber auch mit einem spannenden und intensiven Werk belohnt.

Dame, König, As, Spion
(Tinker Tailor Soldier Spy)
Regisseur: Tomas Alfredson
Drehbuch: Bridget O'Connor, Peter Straughan
mit: Gary Oldman, Colin Firth, Tom Hardy, Mark Strong, John Hurt und Benedikt Cumberbatch.
Kinostart Deutschland: 02. Februar 2012

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.