Dachträger für das Auto: Worauf sollte man bei der Benutzung achten?

Der Dachträger ist ein alter Hut, wenn es darum geht bei bereits vollem Kofferraum weiter Zuladung mitzunehmen oder aber besonders sperrige Lasten überhaupt transportieren zu können.

Er setzte sich nach dem Zweiten Weltkrieg im Zuge der allgemeinen Motorisierung auf breiter Ebene durch – kein Wunder, Kombis gab es kaum und wenn, galten sie hierzulande als unschickliche Handwerkerfahrzeuge. Einer Limousine brachte der Dachgepäckträger da unzählige Vorteile; Skier in den neumodischen Winterurlaub zu bringen war nur einer von vielen.

Dachträger nicht überladen

Jedes Auto hat eine vom Hersteller festgelegte Dachlast, die im Bordbuch verzeichnet und nicht zu überschreiten ist. Sie setzt sich aus Dachträger, Zuladung und eventuell weiterem Befestigungsmaterial zusammen.

Beim Kauf des Trägers ist ein dem Auto angepasstes oder auch ein geeignetes variables Modell zu bevorzugen, dessen Sicherheit zuvor amtlich geprüft und bestätigt wurde. Bei Kombis und SUV mag der Dachträger aufgrund der oft montierten Dachreling anders aussehen als bei Ausführungen für einen Kleinwagen oder – seltener – ein Coupe. Die Montage selbst ist gemäß der Anleitung durchzuführen und in der Regel problemlos. Bei gewichtigen Trägern ist eine zweite Person allerdings hilfreich.

Dachgepächträger erschweren die Kurvenfahrt

Beim Fixieren der Last hat absolute Sicherheit Vorrang. Eine sich vom Dachträger lösende Abdeckplane kann genauso schwere Unfälle der nachfolgenden Fahrzeuge verursachen wie eine Kommode, die bei einer Vollbremsung dem Vordermann ins Heck rauscht. Ausreichend dicke Seile und nicht flexible Spanngurte sind Pflicht, eine Probebremsung die Kür.

Eine spezielle Form der Dachträger sind die Fahrradträger. Auch bei ihnen ist auf ordentliche Ladungssicherung zu achten. Der Schwerpunkt des Fahrzuges verlagert sich im Trägerbetrieb dramatisch nach oben, was bei Kurvenfahrten besonders zu beachten ist.

Eine Meinung

  1. Guter Artikel! Ich denke, dass die Sicherung des Trägers bzw. der zu tragenden Last immer oberste Priorität haben sollte. Man sollte bei dem Kauf von dachgepäckträgern kein Risiko eingehen und hier immer auf Marken setzen….

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.