Club 27: Die 10 bekanntesten Musiker die mit 27 starben

Auch Flugzeugabstürze, Ertrinken, Verkehrsunfälle etc. sind im Club 27 mit dabei.

Ganz nach dem Grundsatz: „Live Fast, Love Hard, Die Young“ scheint das Alter 27 nicht nur das Ende der Jugend sondern auch des Lebens zu markieren.

Club 27: Die Top 10

1
Jim Morrison, einer der bekanntesten Club 27 Mitglieder, starb am 3. Juli 1971. Er wurde nur 27 Jahre und
207 Tage alt und starb an „Herzversagen“…

2
Die Sängerin und Songsschreiberin Janis Joplin starb am 4. Oktober 1970. Sie wurde 27 Jahre und 258 Tage alt. Sie starb an einer Überdosis Heroin und Alkohol.

3
Kurt Cobains Todestag war am 5. April 1994. Cobain wurde 27 Jahre und 44 Tage alt. Er beging unter Heroineinfluss Suizid mit einer Schrotflinte. Kurt Cobain war Sänger, Songschreiber und Gitarrist der Grunge Band Nirvana.

4
Brian Jones ertrank am 3. Juli 1969 im Alter von 27 Jahren und 125 Tagen in einem Swimmingpool. Die genauen Todesumstände wurden nicht aufgeklärt. Jones war Gründungsmitglied der Rolling Stones und Gitarrist.

5
Jimi Hendrix, Rockgitarrist, Sänger und Songschreiber, starb am 18. September 1970. Er war 27 Jahre und
295 Tage alt und erstickte an seinem Erbrochenem nach einer Überdosis Alkohol und Schlaftabletten.

6
Kristen Pfaff starb im Juni 1994 an einer Drogen-Überdosis. Sie war Bassistin der Grungeband Hole, in der Cobains Frau Courtney Love sang.

7
Freaky Tah wurde im März 1999 erschossen. Er war Gründungsmitglied und Rapper bei der Hip-Hop-Gruppe „The Lost Boyz“.

8
Das gleiche Schicksal ereilte Patrick „Fat Pat“ Hawkins, im Februar 1998 wurde der Rapper und Musiker ebenfalls erschossen.

9
Einen sehr außergewöhnlichen Tod ereilte Leslie Harvey im März 1972. Er starb tatsächlich an einem dramatischen Stromschlag seines Mikrofons. Die übrigen Mitglieder seiner Bluesrock-Band „Stone the Crows“ werden diesen Moment nie vergessen.

10
Maria Serrano Serrano, das Mitglied der bekannten Popgruppe „Passion Fruit“ kam im November 2001 bei einem Flugzeugabsturz tragisch ums Leben.

4 Meinungen

  1. Es ist tragisch das Menschen allgemein oft so früh von uns gehen. Es ist immer ein Verlust, aber bei Talenten wie Kurt oder brian fällt es sehr auf und sehr schwer abschied zu nehmen. Schaut euch doch hierzu mal mein Video zu dem Thema an:http://www.youtube.com/watch?v=C9NLJOuGEVc

  2. Nur Leute, die nichts draufhaben, bringen sich um. Wer wirklich etwas kann, der *will* leben, keine Ausnahme. So einfach ist das. Kurt und Co. hatten halt nichts drauf. Punkt.

  3. Ich denke, dass hinter den Toden mehr steckt, als die „Tatsache“, dass sie nichts drauf hatten. ( an Oli: Lieber garnichts denken, als nicht zu ende zu denken. )
    Jeder, der schon mal eine Depression hatte, kann sich in dem Zustand gut vorstellen, sich „weg zu machen“. Ist nur ein Beispiel. Kann auch einfach nur Schicksal sein. Schade für die Fans, und für die Musikwelt, ist es auf jeden Fall.

  4. Was für große Namen, und was für ein großer Verlust für die Musikwelt. Sie bleiben zumindest für mich unvergessen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.