Clevere Wanddekoration für zu Hause

Wer kennt das nicht: man hat ein tolles Bild einen schicken Design Bilderrahmen doch das aufgehängte Foto will einem dort an der Wand nicht richtig gefallen. Jetzt hat man viel Zeit und Geld in die Wanddekoration investiert und ist doch mit dem Ergebnis ist man nicht zufrieden. Wer es sich einfacher machen möchte greift beispielsweise zu Bilderschienen oder anderen Aufhängesystemem. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl davon, mit denen man einfach und schnell Bilder aufhängen kann –  ganz flexibel und mit wenig Aufwand.

Bilderschiene statt Design Bilderrahmen?

Das System wird unter der Decke angebracht. Die Montage ist sehr einfach: Wandklemmen werden unter die Decke gedübelt und die Bilderschiene aufgesetzt. Die Bohrlöcher verschwinden und hängt die Schiene einmal kann man den gesamten Bereich unterhalb der Schiene mit Bildern dekorieren.

Bohr- oder Nagelöcher für jedes Bild auf der Wand gehören somit der Vergangenheit an, denn die Bilder kann man nun an speziellen Drähten bzw. Seilen mit Clips aufhängen. Das Bild soll höher oder tiefer hängen, weiter nach rechts oder links: kein Problem. Ein Handgriff an Seil und Clip und es hängt genau dort, wo man es haben möchte. Das ist natürlich ein deutlicher Unterschied zu Bilderrahmen und eine einfache Art der Wanddekoration.

Die Bilderschienen gibt es in unterschiedlichen Materialien, Farben,  Breiten und Längen. Sie lassen sich somit individuell an den Wohnraum anpassen. Wer es ganz speziell haben möchte, holt sich eine grundierte Variante und streicht sie in seiner Lieblingsfarbe. Mit einer Metallsäge lassen sich die Bilderschienen einfach auf die gewünscht Länge kürzen oder mit Verbindungsstücken verlängern.

Wanddekorationen: Möglichkeiten für den Hausgebrauch

Galerieschienen hat man vor einigen Jahren hauptsächlich bei Ausstellungen oder Messen gefunden. Mittlerweile gibt es diese Schienen auch für den Hausgebrauch zu kaufen und das Aufhängesystem erfreut sich wachsender Beliebtheit bei professionellen Inneneinrichtern und kreativen Laien. Der Kunde schreit nach Flexibilität, Individualität, schlichter Eleganz, aber auch unkomplizierter Anwendung – Bilderschienen bieten genau das.

Eine weitere Möglichkeit bieten Hersteller mit Methoden, die es erlauben Poster oder eigenen Bilder aug eine Leinwand zu ziehen, die man dann rahmenlos aufhängen kann. Das kostet ein wenig, der dreidimensionale Effekt ist jedoch sehr schön. Wer es etwas billiger haben möchte, kann sich im Baumarkt Styropor zuschneiden lassen und seinen gekauften Poster selbst „aufziehen“.

Und zu guter letzt muss man natürlich auch die mittlerweile sehr beliebten Wandtattoos erwähnen, die es ja in fast jeden Deko- und Einrichtungsgeschäft gibt. Sie lassen sich fast überall aufbringen und können so nicht nur Wände, sondern auch Schränke und vieles mehr verzieren.

Eine Meinung

  1. Wandtattoo Biggi

    Es gibt für Leinwanddrucker oder für Papierposter auch Systeme aus Karton, die einen ähnlichen Effekt wie Keilrahmenleisten bringen: der Druck ist mit diesem „Rahmen“ ca. 2,5-3 cm von der Wand weg. Das Besondere daran ist, dass es sich um einen „Bausatz“ aus Karton handelt, auf den erst der Druck aufkaschiert wird. Dies ist besonders einfach, da der Karton bereits selbstklebend ausgerüstet ist. Danach werden die vorgestanzten Seitenteile umgeschlagen und verklebt sowie innen versteift und fertig ist das 3D-Foto.Leider fällt mir der Herstellername nicht mehr ein – aber es war eine Neuheit aus England.LG Biggi

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.