Christliches Fest: Warum wir in Deutschland Ostern feiern

Christliches Fest: Warum wir in Deutschland Ostern feiern

Nicht jeder Einwohner in Deutschland kennt die wahren Gründe dafür, warum wir Ostern feiern. Für Christen ist Ostern das ranghöchste Fest und damit sogar noch wichtiger als Weihnachten! Für Kinder bedeutet Ostern vor allem, dass am Ostersonntag der „Osterhase“ kommt und buntbemalte Eier sowie Süßigkeiten im Garten versteckt. Warum wir Ostern traditionell so feiern, wie wir es feiern, was es an Ostern zu beachten gibt und welche Bedeutung die Feiertage haben, erklären wir hier.

Ostern: Wichtige Fakten

Passend zum Frühlingsanfang heißt es jedes Jahr aufs Neue: Frohe Ostern! Aber was feiern wir da eigentlich? Während wir an Weihnachten (Heiligabend) der Geburt des Christkindes (Jesus) gedenken, feiern wir an Ostern, genaugenommen am Ostersonntag, die wundersame Auferstehung Christis. Ostern gilt im Christentum als das wichtigste Fest, auch wenn die meisten Familien viel mehr Wert auf Weihnachten legen und dort auch einen erheblich größeren Geschenkekult praktizieren.

Zu den Osterfeiertagen zählen:

  • Gründonnerstag
  • Karfreitag
  • Ostersonntag
  • Ostermontag

Am Karfreitag wird der Kreuzigung Jesu gedacht. An diesem Tag vor rund 2.000 Jahren wurde der Sohn Gottes von Pontius Pilatus zum Tode verurteilt und auf dem Hügel Golgatha gekreuzigt. An diesem Feiertag wird aber nicht wirklich gefeiert: In Discotheken herrscht vielerorts ein Tanzverbot, Theatersitze bleiben leer und es finden weitestgehend keine Sportveranstaltungen statt.

Gut zu wissen: Ostern fällt jedes Jahr auf ein anderes Datum und findet frühestens am 22. März und spätestens am 25. April statt. Grund dafür: Das Osterfest orientiert sich an der Mondphase. Der Ostersonntag ist immer der Sonntag, der dem ersten Vollmond nach dem Frühlingsanfang folgt.

Karwoche beendet die Fastenzeit

Die Fastenzeit beginnt traditionell am Aschermittwoch nach Karneval und dauert 40 Tage. Die sogenannte Karwoche mit Karfreitag und Karsamstag beendet die Fastenzeit. In diesem Zeitraum soll auf fleischliche Speisen sowie auf Genussmittel wie Alkohol und Süßigkeiten verzichten werden. Gläubige „sündigen“ erst am Ostersonntag wieder.

Warum Eier an Ostern bunt gefärbt werden? Ostereier gibt es schon seit den ersten Jahrhunderten nach Christus. Früher waren sie aber ausschließlich rot gefärbt und sollten an das vergossene Blut Jesu erinnern. Schätzungsweise ab dem 12. Jahrhundert kamen dann andere Farben ins Spiel.


Bildquelle: Thinkstock, 173426867, iStock, Diamantis Seitanidis

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.