China ? die Möchtegern Supermacht

China wird von vielen Experten als zukünftige globale
Supermacht gesehen: wirtschaftlich führend, technologisch ganz weit vorne und
schlicht auf Grund von Größe und Bevölkerung der dominierende Staat des 21. Jahrhunderts.
Adieu USA, welcome China?
 
Nein. Deutlich wird dies erneut in diesen Tagen.
 
Da gibt ein enteigneter Bauer der  ARD ein Interview wird daraufhin brutal zusammengeschlagen. Weil er seine Meinung gesagt hat, weil er sein Schicksal dargestellt hat. Meinungsfreiheit –
Fehlanzeige.
 
Rechtssicherheit gibt es in China, wie man an diesem
Beispiel erkennen kann, ebenfalls nicht. Obwohl ihm eine Entschädigung zusteht,
bekam Fu Xiancai bisher nichts. Aus Wut und Enttäuschung darüber, gab er der
ARD das besagte Interview und wurde daraufhin zusammengeschlagen (s.o.). Rechtssicherheit
– Fehlanzeige.
 
Warum wollte Fu Xiancai denn eine Entschädigung? Weil er seine
Heimat, sein Eigentum verlor. Es wurde zum Bau des Drei-Schluchten-Staudamms
benötigt. Kurzerhand wurden er und 1,3 Millionen weitere Chinesen
deswegen umgesiedelt und enteignet. Basta. Recht auf Eigentum –
Fehlanzeige.
 
Und dann sitze ich heute Morgen in der Bahn und lese im
SPIEGEL (S. 114, im Netz leider nur als kostenpflichtiges E-Paper
abrufbar), dass die Gewaltigen in Peking eine Wiederentdeckung von Karl
Marx planen um so den ideologischen Kitt für die Gesellschaft
herzustellen, an
dem es seit der Öffnung des Landes fehlt. Staatschef Hu Jintao sagte
kürzlich,
der Aufbau des Sozialismus in China erfordere ein genaueres Studium des
Marxismus.
Der Sozialismus wiederum führt dann ja geradewegs in den Zustand der
ultimativen Glückseligkeit…und was aus der Supermacht wurde, die diesen
Weg auch
zu beschreiten versuchte, dürfte hinlänglich bekannt sein.
 
Was haben wir also? Ein Land das sich um Menschen- und
Bürgerrechte einen Dreck schert. Ein Land das sich ideologisch auf dem Weg
zurück in die Vergangenheit befindet. Ein Land das gerne marktwirtschaftliche Prinzipien
einführen möchte, aber gleichzeitig seinen Bürgern, besser Untertanen, die
Möglichkeiten der freien Entfaltung raubt. Und das soll die zukünftige
Weltmacht sein?
 
Nein.
 
China wird, wenn die Führung in Peking so weitermacht, an seinen inneren Widersprüchen zerbrechen.

8 Meinungen

  1. Och nee. Es fehlt noch die Umweltkeule. Klar, all das ist alles andere als Begrüssenswert. Hat aber nichts mit der Frage der Weltmacht China zu tun.Und ob China zerbrechen wird – ja, wenn die Chinesen anfangen, westlich zu funktionieren. Tun sie aber nicht. Und insofern sind unsere westlichen Interpretationen nichts anderes als Wunschdenken.Einfache Formeln stimmen bei komplexen Zusammenhängen nur selten.

  2. Ich denke schon, dass die inneren Verhältnisse eines Staates Auswirkungen auf seine Rolle und Macht in der Welt haben. So wäre England im 17./18. Jahrhundert ohne Eigentumsgarantie, Rechtssicherheit usw. wohl kaum zum Empire aufgestiegen. Das gleiche gilt für die USA im 20. Jahrhundert.Die Chinesen fuktionieren doch außerdem schon westlich. Sie übernehmen das westliche Wirtschaftsmodell, kaufen westliche Firmen, lassen sich im Westen ausbilden usw. Letzten Endes wird es darauf ankommen, wie die Mischung ist, d.h. welche Elemente der westlichen und welche Elemente der fernöstlichen Kultur in die chinesische Kultur eingehen. Dies birgt jedoch wiederum neuen Sprengstoff.Welche „Interpretationen“ bzw. „Formeln“ würdest du denn vorschlagen um den Sachverhalt angemessen zu erfassen?

  3. >>China wird, wenn die Führung in Peking so weitermacht, an seinen inneren Widersprüchen zerbrechen.Hoffentlich kann man da nur sagen. Hoffentlich

  4. Also mir hat der doch ausführliche ARD-Bericht darüber auch die „Schwarze Galle“ ins Blut getrieben. Aber wie Du so von Staatsterror und Korruption den Weg zu Marx findest, ist schon interessant. Ich sehe da keine Kausalität. Aber was mir noch wichtiger erscheint, so wie ich Marx kenne, hatte der keinen Kommunismus mit Privateigentum an Produktionsmitteln vorgesehen. Wird ein interessantes Experiment, was China da vor hat. Ob die wohl das „Kommunistische Manifest“ weiterentwickelt und das „Kapital“ umgeschrieben haben?

  5. „Aber wie Du so von Staatsterror und Korruption den Weg zu Marx findest, ist schon interessant. Ich sehe da keine Kausalität.“ Überall wo bisher versucht wurde, den Kommunismus zu erreichen, ist die ganze Sache m.E. in Staatsterror, Mißwirtschaft und Korruption ausgeartet. Könnte also doch irgendwie miteinander zusammenhängen.Das Marx Revival im Reich der Mitte dürfte wohl auch eher als Opium dienen, um das Volk ruhig zu stellen. Selbst die KP Kader glauben wohl nicht mehr so Recht an die Lehren von ihm.

  6. ich pass auf. ich trau den chinesen nicht über den weg. irgendwas haben die vor.nichts gutes fürchte ich.

  7. Ja, wenn du recht hast, wird China nicht weiter entwickeln, warum ist China bisher noch nicht zerbrochen? Weil, was du ueber China gesagt hast, ist voellig falsch.Vorschlag, nicht eure Medien glauben, sonst, nach 20 Jahre, du wirst finden, dass China noch bleibt, nur maechtiger.)

  8. Natürlich möchte ich diesem Text völlig recht geben. Auch in meinen Augen ist China keine Kommende Weltmacht.Dazu sind die Gegensätze in diesem Land einfach zu stark.Mich regt es auf das viele Menschen sich von den 2-3 aufblühenden Städten wie Shanghai,Peking und Harbin beeindrucken lassen.Oder das dieses linke Dreckspack es schafft mal eine Automarke rauszubringen,die jedoch beim Crashtest gescheitert ist.Auf dem Land und auch in vielen nicht so stark blühendne städten hungern aber millionen von Menschen.Menschenrechte sind dort Fehlanzeige.Diese werden mit beiden Füssen getreten.Zwar wächst die Chinesische Wirtschaft zweistellig aber diese wird er an einer Überhitzung zu Grunde gehen statt an Kraft zu Gewinnen.Weltmacht bedeutet auserdem nicht nur für mich das ein Land Militärisch Politisch und Wirtschaftlich stark ist.Dazu gehört auch ein gewissen Einfluss.Den haben die USA bestens geschafft.Für mich sind sie die einzig wahre Supermacht was ja auch keine Statistik bestreitet.Sie blühen nicht nur militärisch wirtschaftlich und Politisch .Die USA erlangen berühmtheit durch eine unnachahmliche Musik und Filmindustrie.Von Anfang an wird man im Leben mit den USA vertraut gemacht.Das nenne ich auch einen Aspekt der Macht.Die Amerikaner erfanden den Aufzug,revelotinierten die Luft und Raumfahrt,waren der erste richtige Autobauer (Ford).Und egal in welchem Land man sich befindet ,auch im blöden China,was findet man vor?Coca Cola und McDonalds.Auch das nenne ich Macht.Eine Kraft die nur die USA zu stande gebracht haben.Es kann sein das es mal mehrere Supermächte geben könnte.Jedoch wird China nicht dazu gehören und sicherlich wird die USA immer die Nase am weitesten vorn haben.Heute sind die Rollen klar verteilt.Die USA sind die einzigste Supermacht.Sie sind in der G 8 Gruppe sowie die kleineren Weltmächte wie Frankreich Deutschland oder Grossbritannien.China oder Indien haben nur den Rang eines O-Staates.Das bedeutet nichts weiter als (Grössere Schwellenländer).Ich sage selbst China könnte durch seine innere Unruhen irgendwann Zerfallen.Je weiter die Gegensätze dort steigen ,je mehr bestimmte Leute schlecht behandelt werden desto Wahrscheinlicher ist die Spaltung bzw. ein Zerfall des Landes möglich.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.