Chili sin Carne – die vegetarische Variante des Chili con Carne

Chili sin Carne, also vegetarisches Chili, ist ebenso schmackhaft wie die Variante mit Fleisch durch seine zahlreichen Gewürzaromen. Das Gericht wird einfach in einem großen Topf zubereitet, das Rezept ist berechnet für 4 bis 6 Personen. Dazu können Sie verschiedene Beilagen reichen, zum Beispiel Reis, verschiedene Salate oder auch Fladenbrot oder andere würzige Brotsorten. Das gemüselastige Chili sin Carne ist ein tolles Gericht für Parties, das nicht nur schnell zuzubereiten ist, sondern auch Ihre vegetarischen Freunde glücklich machen wird.

Chili sin Carne: Die Zutatenliste

Zutaten für Chili sin Carne

  • 400 g Tomaten (frisch oder aus der Dose)
  • 300 g Kidneybohnen
  • 200 g Porree
  • 200 g Mais
  • 200 g Karotten
  • 3 große Zwiebeln
  • 0,7 l Gemüsebrühe
  • 5 Knoblauchzehen
 

  • 5 EL Olivenöl
  • 2 EL Paprikapulver edelsüß
  • 3 Chilischoten oder Chilipulver
  • etwas Thymian
  • etwas Majoran
  • etwas Zitronensaft
  • Salz& Pfeffer

 

Chili sin Carne: Die Zubereitung

1

Vorbereitung der Zutaten

Schneiden Sie für das Chili sin Carne die Tomaten klein, nachdem Sie sie mit Hilfe von heißem Wasser enthäutet haben. Einfacher sind passierte Tomaten aus der Dose. Schälen Sie die Karotten und schneiden Sie diese in dünne Scheiben. Anschließend putzen Sie den Lauch und schneiden diesen ebenfalls in dünne Scheiben. Gießen Sie Kidneybohnen und Mais aus der Dose ab. Schälen Sie die Zwiebeln und schneiden Sie diese in feine Würfel. Als letztes zerdrücken Sie den Knoblauch oder hacken ihn fein.

2

Zubereitung

Vermischen Sie alle Gemüsesorten und dünsten Sie diese im Topf im Olivenöl an. Gießen Sie die Gemüsebrühe darauf und lassen Sie das Chili sin Carne etwa 30 Minuten lang bei kleiner Hitze köcheln. Geben Sie alle Gewürze dazu bis auf die Kräuter. Diese fügen Sie erst kurz vor dem Ablauf der Kochzeit hinzu.

3

Serviervorschlag

Servieren Sie das Chili Gericht heiß, nach Belieben mit einer der genannten Beilagen. Es schmeckt aber auch pur hervorragend. Sie können es auch früher zubereiten und dann kurz vor dem Servieren noch einmal im Topf aufwärmen. Das Gericht schmeckt auch am folgenden Tag noch sehr gut, da nun die Gewürze gut durchgezogen sind und die Speise ihr volles Aroma entfaltet.

4

Varianten

Nach Belieben können Sie mehr oder weniger Chili dazu geben, so wird das Gericht entsprechend schärfer oder milder. Auch die Menge an Knoblauch können Sie nach Geschmack variieren. Weitere Gemüsesorten, die zu diesem Rezept passen sind Erbsen, Zucchini und Paprikaschoten.

  Zubereitungszeit: 45 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Keine Meinungen

  1. Weihnachten ist zwar vorbei, aber nun weiß ich wenigstens, wie meine nächsten Kokosmaktronen nicht so trocken und hart werden. Das mit dem Quark wußte ich nicht. Ich werd mal versuchen. Vielen Dank für den Tipp.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.