Cardigan richtig stylen: So geht’s

Cardigan richtig stylen: So geht’s

Lange Zeit haftete dem Cardigan ein spießbürgerliches Image an. Gleich mehrere Saisons waren nötig, bis es Designer wie Gucci oder Christopher Kane gelang, die Strickjacke wieder zurück auf die Bildfläche zu bringen. Nun endlich feiert das lässige Piece sein Comeback. Wie Sie den Cardigan am besten stylen, erfahren Sie hier.

Der Cardigan – auch für kurvige Ladys perfekt

Der Cardigan ist das wohl vielseitigste Modepiece überhaupt. Während es tagsüber lässig mit Boyfriend-Jeans und Sneakern kombiniert werden kann, wird das Stück, gestylt mit High Heels und Skinny Jeans, am Abend zum sexy Eyecatcher. Das Tolle: Keinesfalls ist der Cardigan nur etwas für schlanke Frauen. Mit Mode von Via Appia feiern Ladys ihre Kurven. Neben einer großen Auswahl an Jeans, T-Shirts und Co, bietet das Label auch eine Vielzahl an Strickjacken an. Da bleibt nur noch zu sagen: Wer die Wahl hat, hat die Qual!

Auf Accessoires setzen

Cardigan und Outfit stehen, aber irgendetwas fehlt noch? Wer seinem Style den letzten Feinschliff verpassen möchte, der kann dem Look mit einem Taillengürtel das gewisse Etwas verleihen. Um die Körpermitte drapiert, betont er die schmalste Stelle am Bauch. Gleichzeitig kann ein Gürtel dort eine Taille zaubern, wo ansonsten keine ist. Schlichte Modelle werden zusätzlich mit Statement-Ohrringen oder mehrreihigen Ketten aufgewertet.

Ebenfalls eine Form von Accessoire: Nackte Haut! Bei der Man-Repeller-Variante verzichten Mode-Mutige komplett aufs „unten drunter“. Das heißt, Unterwäsche oder Top werden bewusst weggelassen, da der Cardigan hier als Oberteil interpretiert wird. Eine Kette darf natürlich trotzdem getragen werden und macht sich vor allem bei Strickjacken mit V-Ausschnitt prima. Wem das zu gewagt ist, der trägt unter dem Cardigan ein Basic-Top- oder T-Shirt, am besten in Weiß.

Modelle mit Knöpfen oder ohne – beides geht

Ob man sich für einen Cardigan mit oder ohne Knöpfe entscheidet, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Beide Varianten sind zurzeit in Mode. Allerdings wirken Cardigans ohne Knöpfe immer etwas lässiger.

Schlicht oder auffällig: Keine Angst vor Farben

Bei der Farbwahl des Cardigans sind der Trägerin keine Grenzen gesetzt. Gut beraten ist man mit Modellen in Grau, Schwarz oder Beige. Aber auch Erdtöne sehen super aus. Besonders edel wirkt der Look, wenn der Cardigan farblich harmonisch zu den restlichen Pieces des Outfits gewählt wird. Das kann zum einen durch gleiche Materialien oder aber über Farben erreicht werden. So macht sich ein Cardigan in Toffee beispielsweise gut zu Schuhen in Cognac und einer beigefarbenen Hose. Hier gilt es, ein wenig herum zu experimentieren. Schließlich soll Mode ja Spaß machen.

Frauen, die es gerne etwas bunter mögen, greifen zu Farben wie Violett oder Pink, Grün oder Königsblau. Auch hübsch: Strickjacken in Pastell-Farben, die an Zitronen-, Himbeer- oder Pistazien-Sorbet erinnern.

Bild: Pixabay, 605508, Free-Photos

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.